Lade Inhalte...

Verkehr in Hessen Viele Reisende saßen in Frankfurt fest

7. UpdateDie Bahn bot Gestrandeten einen Hotelzug in Frankfurt an. Ein zuvor gesperrtes Teilstück der Autobahn 4 konnte nach dem Sturm schon wieder geräumt werden.

Sturmtief "Friederike"
Am Hauptbahnhof in Frankfurt saßen viele Reisende fest. Foto: Fabian Sommer (dpa)

In Hessen stürmte es am Donnerstag, und viele Reisende steckten fest. Hier lesen Sie, wo es wegen des Tiefs Friederike besonders arg kam:

Wegen des durchziehenden Sturmtiefs Friederike war der Bahn-Fernverkehr lahmgelegt. Die Bahn hatte den Fernverkehr ab dem Donnerstagnachmittag bundesweit ganz eingestellt. Erst in der Nacht sollten wieder Züge fahren.

Am Frankfurter Hauptbahnhof warenviele Bahnreisende gestrandet. Für den Aufenthalt hatte die Bahn einen Hotelzug bereitgestellt. Auf diese Weise wurden die Menschen auch an den Bahnhöfen in Kassel und Fulda betreut.

Die S-Bahnen der Linie S6 zwischen Frankfurt und Karben fuhren teils unregelmäßig. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen aufgrund eines umgestürzten Baumes im Bereich Karben-Okarben. Das Hindernis wurde gegen 16.30 Uhr beseitigt, die Auswirkungen der Störung waren  aber danach noch spürbar.

Zuvor hatten umgestürzte Bäume an Gleisen zwischen Niedernhausen und Idstein für eine Störung auf der S-Bahn-Linie 2 gesorgt. Seit etwa 14.30 Uhr sind die Hindernisse beseitigt, auch hier kam es im Nachgang noch zu Ausfällen und Verspätungen.

Die Bahnstrecke zwischen "Neustadt" und "Stadtallendorf" blieb wegen Sturmschäden bis zum Folgetag gesperrt. Das teilte der RMV mit. Betroffen sind die Regio-Linien RE30 und RB41.

Auch Autofahrer brauchten Geduld.  Ein Teilstück der Autobahn 4 in Richtung Bad Hersfeld wurde wegen umgestürzter Bäume vorübergehend voll gesperrt. Gegen 21.30 Uhr war die Autobahn aber wieder geräumt und konnte freigegeben werden. Ursprünglich hieß es, erst am Freitagmorgen könne das Autobahn-Teilstück nahe Friedewald (Hersfeld-Rotenburg, Osthessen) wieder geöffnet werden.

Auf einer Talbrücke der A45 nahe dem Südkreuz Gießen ist am Nachmittag ein Lkw umgestürzt. Der Verkehr wird momentan einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, wie die Polizei mitteilt.

Die Autobahn 44 (Dortmund-Kassel) ist wieder frei. Auch hier musste ein Lastwagen geborgen werden.

 

Dieser Artikel zur Verkehrslage in Hessen vom Donnerstag (18. Januar 2018) wird nicht mehr länger aktualisiert.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen