Lade Inhalte...

Verkehr in Frankfurt Blitzer vor den Schulen

Zwei Wochen lang kontrollieren Stadt- und Landespolizei verstärkt den Verkehr. Das präventive Ziel sei, die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer zu steigern.

Blitzer
Eine Radarfalle. (Symbolfoto) Foto: Daniel Bockwoldt (dpa)

Zu Beginn des neuen Schuljahres kontrollieren städtische Verkehrspolizei und hessische Landespolizei verstärkt das Tempo von Verkehrsteilnehmern nahe Schulen. Wie Rainer Michaelis, der Leiter der städtischen Verkehrspolizei mitteilte, werde an rund 100 Schulwegen geblitzt. Die Verkehrspolizisten führten Aufklärungsgespräche und verteilten Knöllchen wegen überhöhter Geschwindigkeit.

Das präventive Ziel sei, die Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer zu steigern, sagte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD). Es würden 6500 Kinder eingeschult, rund 400 Kinder gingen in die Vorschule. Oesterling appellierte an Eltern, den Schulweg mit den Kindern abzulaufen und die Straßen an Ampeln und Zebrastreifen zu überqueren. „Bitte laufen Sie nicht einfach so über die Straße.“

Rainer Michaelis bat die Eltern darum, die Kinder, falls möglich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken und sie nicht im Elterntaxi zu bringen. Zwar sehe er in manchen Fällen die Notwendigkeit, für den Weg zur Schule das Auto zu benutzen - zum Beispiel wenn der Schulweg mit Umsteigen verbunden wäre oder zu lange dauere. „Das Auto verteufeln will ich nicht.“ Er wies aber auf die Vorteile hin, wenn Kinder alleine oder mit Schulfreunden zu Schule gingen. „Das hilft ihnen, selbstständiger zu werden. Außerdem haben die Kinder sich bewegt und etwas erlebt und können im Unterricht besser stillsitzen.“

Zur Überwachung des Verkehrs führt auch die hessische Landespolizei zu Schulbeginn Geschwindigkeitskontrollen durch. Schwerpunkt sei der Schutz von schwächeren Verkehrsteilnehmern. Laut Polizeibericht verunglückten im vergangenen Jahr insgesamt 181 Unter-13-Jährige im Frankfurter Straßenverkehr; das sind zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Jeweils ein Drittel der Kinder wurde als Mitfahrer im Auto, als Radfahrer beziehungsweise als Fußgänger verletzt.

Neben den Schulwegen kontrolliert die Stadtpolizei auch Autofahrer, die auf Radwegen parkten - etwa am Sandweg, auf der Mainzer Landstraße und am Goetheplatz.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Schulen in Frankfurt

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen