Lade Inhalte...

U-Bahn Frankfurt Überfüllte Züge verärgern Fahrgäste

Zahlreiche Fahrgäste in Frankfurt haben sich über die verkürzten U-Bahn-Züge beschwert. Nun fahren wieder Drei-Wagen-Züge auf den Linien U3 und U8.

Die U3 fährt wieder mit Drei-Wagen-Zügen. Foto: peter-juelich.com

Nach zahlreichen Beschwerden von Fahrgästen fahren seit Dienstag wieder Drei-Wagen-Züge auf den Linien U3 (Südbahnhof bis Oberursel) und U8 (Südbahnhof bis Riedberg). Damit hat die Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF) auf Kritik an überfüllten Bahnen reagiert.

Die Verkehrsgesellschaft hatte zu Beginn der Osterferien in Absprache mit der Nahverkehrsgesellschaft Traffiq auf beiden Linien Züge mit zwei Wagen eingesetzt. So wie in den Jahren zuvor, immer bis zum Herbst. Weniger Wagen einzusetzen, spart Kosten für die Wartung, die Züge halten länger.

„In den Sommermonaten ist auch deutlich weniger los“, erläuterte Traffiq-Sprecher Klaus Linek. Da hätten regelmäßige Zählungen gezeigt. In diesem Jahr war es anders. Die Zwei-Wagen-Züge, die Platz für 350 Personen bieten, seien seit Ende der Osterferien überfüllt gewesen, räumte Linek ein. Vor allem auf der Linie U8.  Die Folgen: Fahrgäste blieben an den Stationen stehen. Das Ein- und Aussteigen dauerte deutlich länger. Fahrer konnten den Takt nicht einhalten.

Daher stellte die Verkehrsgesellschaft zwei Wochen nach dem Ende der Osterferien wieder auf Drei-Wagen-Züge um. Für die kommenden Wochen sind laut Traffiq nun neue Fahrgastzählungen geplant. Diese sollen erfassen, wie viele Menschen aktuell mit der Bahn zum Riedberg wollen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen