Lade Inhalte...

Straßenbahnen Zwei Wochen keine Straßenbahnen

Ab Montag fahren am Hauptbahnhof Frankfurt fünf Straßenbahnlinien nicht, da Gleise und Weichen erneuert werden müssen. Auch Fahrspuren für Autofahrer fallen weg.

Leerer Bahnsteig am Hauptbahnhof - für die kommenden zwei Wochen ein gewohntes Bild. Grund sind Arbeiten an den Gleisen. Foto: Michael Bayer

Kaum ist die S-Bahn-Tunnelsperrung vorbei, kommt der nächste Knaller auf die Fahrgäste zu. Am Hauptbahnhof fällt ab Montag zwei Wochen lang das Straßenbahn-Netz aus. Fünf Linien fahren nicht. Vier Haltestellen sind betroffen. Für Autofahrer fällt in jeder Richtung eine Fahrspur am Hauptbahnhof weg. Vor dem verkehrlichen Knotenpunkt ist mit langen Staus zu rechnen. Die benachbarte Münchener Straße ist für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Die VGF erneuert in dieser Zeit Gleise und Weichen auf rund 200 Metern. „Die Arbeiten haben Sprengpotenzial“, gibt Bernd Conrads, Sprecher der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), unumwunden zu. Einen Ersatzverkehr mit Bussen werde nicht eingerichtet. „Die U-Bahn-Linie U4 und die S-Bahnen fahren ohne Einschränkung.“ Auf der Straße Am Hauptbahnhof seien außerdem so viele Fahrzeuge unterwegs, dass auf den nicht gesperrten Spuren keine zusätzlichen Busse halten könnten, ohne weitere Staus zu provozieren.

Die Gleise aus dem Jahre 1994 seien abgenutzt und müssten erneuert werden, so Conrads. 70 Mitarbeiter der ausführenden Firma seien in den kommenden Wochen Tag und Nacht damit beschäftigt. Sie müssen mehr als 5100 Tonnen Material wegkarren: Erde, Asphalt, Beton, Weichen, Gleise. Zum Einsatz kommen Laster, Bagger, Kräne, Asphaltfertiger, Schleifgeräte, Walzen. Die Arbeiten laufen rund um die Uhr. Sonst wären sie in den zwei Wochen Sperrzeit nicht zu vollenden, so der Sprecher. Mit Betriebsbeginn am Montag, 12. September, sollen die Trams wieder fahren.

In der Zwischenzeit heißt es für die Fahrgäste: In die Fahrplanauskunft schauen und umsteigen. Die Linien 11, 12, 16, 17, 21 fahren in dem Zeitraum verkürzt. Der Ebbelwei-Express fährt gar nicht. Fans, die zu den Spielen von Eintracht Frankfurt wollen, sind nicht betroffen. Das Heimspiel gegen Schalke 04 ist am 27. August, vor den Arbeiten, das nächste gegen Leverkusen am 17. September, also danach.

Falls sich die Arbeiten nicht hinauszögern wie auf der Eckenheimer Landstraße. „Auch die Arbeiten vor dem Hauptbahnhof sind nicht vor Überraschungen sicher“, so Conrads. Falls nicht verzeichnete Leitungen gefunden würden. Schlimmer wären allerdings übertriebene Hitze oder Starkregen. In diesem Falle würde sich die Bauzeit verlängern.

Auskünfte: www.traffiq.de sowie telefonisch beim RMV: 069 2424 8024.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen