Lade Inhalte...

Schulkinder in Hessen Fast 500 Unfälle in zwei Jahren

In Hessen sind in den vergangenen zwei Jahren fast 500 Schulkinder auf ihrem Weg zum Unterricht verunglückt.

12.08.2017 10:48
Schüler und Verkehr
Fast 500 hessische Kinder und Jugendliche sind in den Jahren 2015 und 2016 auf ihren Schulwegen Opfer eines Unfalls geworden. (Symbolfoto) Foto: Arne Dedert (dpa)

Fast 500 hessische Kinder und Jugendliche sind in den Jahren 2015 und 2016 auf ihren Schulwegen Opfer eines Unfalls geworden. Ein Schüler kam dabei ums Leben, wie eine Anfrage des FDP-Landtagsabgeordneten Wolfgang Greilich ergab. Nach Auskunft des Kultusministeriums in Wiesbaden registrierte die Polizei in dem Zeitraum insgesamt 491 Schulwegunfälle. Dabei seien 108 Schüler schwer und weitere 384 leicht verletzt worden.

Die häufigsten Gründe für durch Schüler verursachte Unfälle waren demnach falsches Verhalten an Ampeln, Fußgängerüberwegen und in der Nähe von Kreuzungen. Autofahrer verhielten sich dem Ministerium zufolge oft an Zebrastreifen und den Haltebuchten der Schulbusse falsch.

Um die Zahl der Unfälle zu verringern, würden die zuständigen Straßenverkehrsbehörden die Schulwege auf ihre Verkehrssicherheit überprüfen. In zahlreichen Städten gib es Schulwege, die als gefährlich gelten. Dazu zählen unter anderem Wiesbaden mit 16 als „besonders gefährlich“ eingestuften Routen, Frankfurt mit bis zu 20 Strecken und Kassel mit Teilstrecken von sechs Straßen. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum