Lade Inhalte...

ÖPNV Die Regionaltangente stellt sich vor

Im Juni ist Gelegenheit zur Bürgerbeteiligung an der Planung zum Bauabschnitt Mitte. Auf 8,5 Kilometern Strecke soll es vier neue Stationen geben.

Bürger können sich über den Bau der geplanten Regionaltangente West (RTW) informieren. Am Donnerstag, 22. Juni, ist eine Veranstaltung in der Jahrhunderthalle Höchst. Sie beginnt um 18.30 Uhr. Horst Amann, der neue Geschäftsführer der RTW-Planungsgesellschaft, stellt die Pläne für den sogenannten Abschnitt Mitte vor.

Diese Neubaustrecke führt von der Dunantsiedlung in Sossenheim über den Bahnhof Höchst durch die Leunastraße und den Industriepark Höchst bis nach Kelsterbach. Dort schließt sie an die bestehenden Gleise der S-Bahn an.

Die neue Trasse ist 8,5 Kilometer lang. Vier neue Bahnhöfe sollen auf dem Teilstück entstehen: die Stationen Dunantsiedlung, Höchst Stadtpark, Industriepark Ost und Industriepark Süd. Für den nördlichen Planungsabschnitt gab es schon eine Info-Veranstaltung im März. Einige Bauern hatten Bedenken geäußert, was den Verkauf ihrer landwirtschaftlichen Flächen angeht.

Auf der Info-Veranstaltung am 22. Juni in der Jahrhunderthalle, Kasino 1, will die Planungsgesellschaft mit den Anwohnern ins Gespräch kommen.

Vor der eigentlichen Planfeststellung sollen Fragen geklärt werden, teilte die RTW GmbH mit. Wer nicht zu dem Termin kommen könne, habe eine Woche lang Zeit, Stellungnahmen zu dem Bauvorhaben abzugeben, so die Gesellschaft.

Die RTW ist eine neue Schienenverbindung im Westen Frankfurts. Sie soll den öffentlichen Nahverkehr entlasten. Die Linie führt von Bad Homburg und Frankfurt-Praunheim im Norden nach Dreieich-Buchschlag und ins Neu-Isenburger Wohngebiet Birkengewann im Süden. Dabei bindet sie Gewerbe und Industrie in Eschborn und Höchst sowie den Flughafen an. Die Kosten werden auf 376,2 Millionen Euro geschätzt. Die ersten Züge sollen im Dezember 2022 fahren.

Bis zum 29. Juni sollten Anregungen und Kritik bei der Planungsgesellschaft eingehen. Sie ist von Montag bis Donnerstag, 10 bis 14 Uhr, telefonisch erreichbar unter 069 9288 2625, per Mail unter beteiligung@rtwgmbh.de sowie per Brief an RTW Planungsgesellschaft, Stiftstraße 9-17, 60313 Frankfurt.

 

Die Planungsunterlagen liegen auch in der Verwaltungsstelle in Frankfurt-Höchst aus, Bolongarostraße 109, östlicher Pavillon, 65929 Frankfurt. Sie sind auch auf der Internetseite der Regionaltangente-Gesellschaft www.rtw-hessen.de zu finden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen