Lade Inhalte...

Nahverkehr in Rhein-Main WLAN in der S-Bahn

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) rüstet S-Bahnen und Ticketautomaten mit Gratis-WLAN aus

S-Bahn Rhein-Main
Diese S-Bahn verfügt über WLAN, erkennbar am Wellensymbol neben dem Fahrerfenster. Foto: Rolf Oeser

Die S-Bahnen im Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) bekommen frei zugängliches WLAN. Ende 2019 sollen alle S-Bahnen sowie die Bahnsteige darüber verfügen. 

Das WLAN in der ersten S-Bahn schaltete  der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Mittwoch frei. Alle weiteren 190 S-Bahnen im RMV-Gebiet sollen folgen. Das Netz heißt „W-Lan@RMV S-Bahn“. Es ist nach dem Akzeptieren von Nutzungsbedingungen von allen internetfähigen Geräten kostenlos aufrufbar. Ein WLAN-Zeichen auf den Zügen zeigt an, dass sie kostenloses Internet anbieten. 

Das Netz biete besseren Empfang, als wenn Internetnutzer sich über ihren eigenen Provider ins Internet wählten, vor allem im Tunnel, sagte RMV-Geschäftsführer Knut Ringat. Die Wagen dämmten die Verbindung nicht mehr, da die Antennen an der Außenhülle angebracht seien. Außerdem habe der RMV Verträge mit verschiedenen Anbietern geschlossen. Der Anbieter mit dem besten Netz stelle automatisch die Verbindung her. 

Das Netz sei noch nicht überall auf Höchstleistung getrimmt, aber die Anbieter würden nachrüsten, versprach Ringat. Außer den S-Bahnen sowie den sieben X-Bus genannten Expressbuslinien, die um Frankfurt herum fahren, stattet der RMV alle 683 Ticketautomaten im Verkehrsgebiet mit Routern für WLAN aus. So können Fahrgäste künftig auch am Bahnsteig kostenlos ins Internet. 

Pro Woche würden zwei bis vier Fahrzeuge mit WLAN ausgestattet, sagte RMV-Sprecher Sven Hirschler. So einfach, wie WLAN zu Hause einzurichten, sei die Umstellung nämlich nicht.

Umrüstung beginnt im Juli

In jedem Zug würden 260 Meter Kabel sowie 350 Muttern, Schrauben und zusätzliche Teile verbaut und Modems von verschiedenen Anbietern eingebaut. Das dauere rund 150 Stunden pro Fahrzeug. Weiter sagte er: „Wir werden keine Bahnen von der Schiene nehmen.“ Alle Bahnen würden für den regulären Betrieb benötigt, sie würden dann umgerüstet, wenn sie turnusmäßig in der Werkstatt seien. 

Die Umrüstung der Fahrzeugflotte beginnt im Juli. Bis Ende 2019 sollen alle Fahrzeuge mit WLAN ausgestattet sein. Vorbild ist das kostenlose WLAN-Netz im Stuttgarter Nahverkehr. Das Projekt kostet rund fünf Millionen Euro. 

„Eine Preiserhöhung wird es nicht geben“, betonte RMV-Geschäftsführer Ringat. Heutzutage gehöre ein guter Internetzugang einfach zum Standard – gerade in einer Stadt mit so vielen internationalen Gästen wie Frankfurt.

Besonders für Pendler soll das Bahnfahren attraktiver werden, sagte Verkehrsminister Al-Wazir. Wer morgens auf dem Weg zur Arbeit mit der Bahn seine Mails checken wolle, riskiere – anders als im Auto – keine Punkte in Flensburg, sagte Al-Wazir. Er hofft, weitere Autofahrer zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu ermutigen: „Lassen Sie sich fahren – und zwar vom RMV.“ 

Für Al-Wazir ist WLAN in den Bahnen eine Kür. Die Pflicht sei indes, die Infrastruktur auszubauen. Ein Beispiel sei der Einbau des elektronischen Stellwerks im Frankfurter S-Bahn-Tunnel, weswegen der Tunnel erneut gesperrt sei. Auch wenn darunter derzeit viele Pendler zu leiden hätten, werde sich der Umbau langfristig positiv bemerkbar machen, sagte er. Die Pendler in der Bahn loggten sich sogleich ins Netz ein. „Ohne Internet wird man ganz kribbelig“, sagte Ringat. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen