Lade Inhalte...

Nahverkehr in Mainz Fahrpläne wechseln in Mainz

Der Fahrplanwechsel in Rheinland-Pfalz bringt in Mainz nur wenige Veränderungen. Freuen dürfen sich die Nutzer von Tageskarten. Sie müssen ab Januar weniger zahlen.

07.12.2017 12:05
RMV
Ein RMV-Fahrkartenautomat. Foto: Imago

In der Nacht auf Sonntag wechseln auch im öffentlichen Nahverkehr in Rheinland-Pfalz die Fahrpläne.

In der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt gibt es indes nur wenige Veränderungen. Weil am Zollhafen inzwischen mehr Menschen wohnen, werden auf der Linie 76 zwischen Hauptbahnhof und Straßenbahnamt zusätzliche Fahrten angeboten. Die Mombacher Hauptstraße kann wieder von den Buslinien 60, 61, 78 und 92 durchfahren werden. Der Schienenersatzverkehr auf der Straßenbahnlinie 52 in Mainz-Hechtsheim bleibt dagegen auch mit dem neuen Fahrplan bestehen.

Die Tageskarte wird in Mainz ab Januar sogar günstiger: Der Preis sinkt von 6,70 Euro auf 5,35 Euro für Erwachsene.

Um die Randstunden besser abzudecken, fahren künftig die S-Bahn-Linien 1 und 8 nachts ununterbrochen stündlich zwischen Wiesbaden, Mainz-Kastel beziehungsweise Mainzer Hauptbahnhof und Frankfurt. Am Kasteler Bahnhof wartet die Buslinie 91 künftig drei Minuten. So soll das Umsteigen einfacher werden. In Wochenendnächten hält die Linie 91 zwischen Mainz-Lerchenberg und Ginsheim-Gustavsburg nun auch an der Haltestelle „Euro Palace“.

Das Rheinland-Pfalz-Ticket, mit dem man durchs ganze Land fahren kann, kostet wie bisher 24 Euro. Jeder weitere Mitreisende zahlt 5 Euro.  (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum