Lade Inhalte...

Fußgängerzonen in Hessen Rücksicht gefordert bei Fahrt durch Fußgängerzonen

Die Polizei, Kommunen sowie Radfahrverbände rufen zu gegenseitiger Rücksichtnahme in den Fußgängerzonen in Hessen auf.

23.09.2018 10:02
Radfahrer
ARCHIV - 04.04.2012, Hessen, Frankfurt Am Main: Ein Radfahrer fährt durch eine Fußgängerzone in Frankfurt am Main. Foto: Emily Wabitsch/Archiv

Durch Hessens Fußgängerzonen wollen auch Radfahrer oder Lieferwagen - was immer wieder für Konflikte sorgt. So fallen etwa Radler auf, die schneller als erlaubt fahren oder trotz Verbots.

Bei einem Verstoß werden Bußgelder fällig, mahnt etwa die Polizei in Gießen. Dort kam es vor kurzem zu einem Unfall zwischen einem Radler und einer Fußgängerin, bei dem diese verletzt wurde. Der Mann hätte an der Stelle eigentlich sein Rad schieben müssen, berichtet die Polizei.

Die Beamten, Kommunen sowie Radfahrverbände rufen zu gegenseitiger Rücksichtnahme auf. Insgesamt kommt es in Hessens Fußgängerzonen aber nur selten zu Unfällen. Polizisten sind in Gießen auch mit Fahrradstreifen unterwegs, um zu sensibilisieren. „Oft sprechen wir dann die Radfahrer an und verhängen, wenn sie ihr Verhalten einsehen, kein Bußgeld“, sagt ein Sprecher. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen