Lade Inhalte...

Frankfurt U-Bahn in Ginnheim verunglückt

In Ginnheim ist am Samstagabend eine U9 an der Endstation aus den Gleisen gesprungen. 15 Fahrgäste wurden leicht verletzt. Die VGF geht in einer ersten Einschätzung von einem hohen Sachschaden aus.

Über das Ziel hinausgeschossen: Die U-Bahn in Ginnheim. Foto: Guido Perscheid

Ein Zug der Linie U 9 ist am Samstagabend an der Endhaltestelle in Ginnheim nicht rechtzeitig zum Stehen gekommen. Er rammte einen Prellbock und schleifte diesen mehrere Meter weit mit. Neun Fahrgäste und der Zugführer wurden bei dem Unfall verletzt. Die Polizei sprach von „möglicherweise gesundheitlichen Problemen“ des Fahrers.

ls die Feuerwehr gegen 20 Uhr am Unglücksort eintraf, seien bereits alle 50 Fahrgäste aus dem Zug geborgen worden, berichtete der Pressesprecher der Feuerwehr, Walter Kirchhof. Sie wurden von Notärzten und Rettungssanitätern begutachtet. Neun von ihnen sowie der Zugführer wurden mit leichten Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Das Areal musste wegen der Bergungsarbeiten weiträumig abgesperrt werden. Mit einem Feuerwehrkran wurde die Bahn vom Prellbock ins Gleisbett gehoben und mit einem sogenannten Rüstwagen zum Betriebshof der Verkehrsgesellschaft VGF in Heddernheim geschleppt. Bis nach Mitternacht waren rund 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst beschäftigt. Der Schaden wird von der Polizei auf 500.000 Euro beziffert.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen