Lade Inhalte...

Fahrradverbindung von Frankfurt bis Hanau Ein Schnellradweg südlich des Mains?

Die Offenbacher Grünen wollen eine Machbarkeitsstudie für eine schnelle Fahrradverbindung von Frankfurt bis Hanau.

Mainradweg zwischen Frankfurt und Offenbach
Im Sommer ist es hier richtig voll: die südmainische Strecke zwischen Offenbach und Frankfurt. Foto: ROLF OESER (Rolf Oeser)

Es ist eine der wohl schönsten Pendelstrecken in der Region: das schmale Asphaltband am südlichen Mainufer, auf dem man nach getaner Arbeit von Offenbach nach Frankfurt radeln kann – mit der Skyline und einem Sonnenuntergang dahinter im Blick. Nur allzu schnell kommt man dort zumindest im Sommer oft nicht voran - zu viele Jogger und Feierabend-Flaneure nutzen den schönen Weg ebenfalls.

Die Offenbacher Grünen haben nun angeregt, südlich des Mains von Frankfurt über Offenbach und Mühlheim bis nach Hanau-Steinheim einen Radschnellweg einzurichten. Das heißt: eine möglichst kurven- und kreuzungsarme Trasse, auf der Radler zügig vorwärtskommen. In den Niederlanden und in Dänemark haben solche Fahrradautobahnen oft eigene Fahrspuren in jede Richtung.

Die Idee: Wer schneller mit dem Rad von Stadt zu Stadt fahren kann, der lässt auch eher einmal das Auto stehen – oder entlastet den öffentlichen Nahverkehr. „Schnellradwege bieten die Chance, zugleich den Verkehrsinfarkt abzuwenden, die Luftqualität zu verbessern und den Lärm zu reduzieren“, sagt die Offenbacher Grünen-Stadtverordnete Sybille Schumann.

„Die bislang existierende Radwegeverbindung nach Frankfurt, der Mainuferradweg, muss als überlastet eingestuft werden“, heißt es in dem Antrag der Grünen zum Thema. Die Koalitionspartner CDU, FDP und Freie Wähler unterstützen den Vorstoß, sodass die Stadtverordneten dem offiziell von der gesamten Koalition gestellten Antrag in der kommenden Woche zustimmen dürften. Konkret soll zunächst eine Machbarkeitsstudie angefertigt werden, um zu klären, ob ein südmainischer Radschnellweg überhaupt sinnvoll ist und welche Streckenführung – auch innerhalb Offenbachs, wo einige Fahrradstraßen geplant sind – zu empfehlen wäre.

„Ein solcher Radschnellweg wäre für Offenbach eine ideale Ergänzung; es braucht aber eine Lösung, die mit allen Kommunen abgestimmt ist“, sagt Offenbachs Nahverkehrsdezernent Peter Schneider (Grüne). Bei den Nachbarstädten habe man bislang lediglich „vorgefühlt“, sich also mit Parteifreunden ausgetauscht, erklärt die Fraktionsgeschäftsführerin der Offenbacher Grünen, Julia Schultz. Auf Zustimmung stößt die angedachte Radverbindung beim Verkehrsclub Deutschland (VCD). „Für Fahrradpendler könnte eine neue eigene Route geplant werden, was den Mainradweg enorm entlasten könnte, der jedes Jahr immer mehr von Fahrradpendlern benutzt wird“, sagt dessen lokaler Sprecher Henning Kühl,

In einer Broschüre des Regionalverbands Frankfurt-Rhein-Main vom vergangenen Jahr zum Thema Radschnellwege ist die nun angedachte Verbindung von Frankfurt über Offenbach bis nach Hanau als eine der verkehrsreichsten in der Region aufgeführt. Schon lange in Planung ist ein Radschnellweg zwischen Darmstadt und Frankfurt, weitere Verbindungen im Ballungsraum sind im Gespräch – und zwar nicht erst, seit die Angst vor Diesel-Fahrverboten die Runde macht. Für die geplante Strecke von und nach Darmstadt gibt es allerdings nicht nur Applaus: Kritik wurde unter anderem an der Streckenführung laut, die manchen nicht direkt genug ist.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Radfahren in Frankfurt und Rhein-Main

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen