Lade Inhalte...

Brücken in Hessen Al-Wazir: Brücken werden engmaschig überprüft

Nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua betont Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), dass alle Brücken in Hessen engmaschig überprüft würden.

15.08.2018 09:01
Schiersteiner Brücke
Mindestens alle drei Jahre wird eine Brücke in Hessen abwechselnd mit einer großen Haupt- und einer einfachen Prüfung getestet. Foto: Imago

Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat nach dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Italien mit vielen Toten die engmaschigen Überprüfungen der Bauwerke in Hessen betont. Wenn ein Sicherheitsrisiko bestehe, werde eine Brücke gesperrt, sagte der Minister am Mittwoch dem Hessischen Rundfunk.

Mindestens alle drei Jahre werde eine Brücke in Hessen abwechselnd mit einer großen Haupt- und einer einfachen Prüfung getestet. Die „Sorgenkinder“ seien aber besonders im Blick. „Niemand muss sich Sorgen machen, wenn er in Hessen über eine Brücke fährt – auch nicht bei Brücken, die in die Jahre gekommen sind“, betonte der Minister.

In Hessen gibt es nach Angaben des Verkehrsministeriums 5500 Brücken. Davon müssten 370 dringend repariert werden. Für 55 Brücken komme dagegen jede Hilfe zu spät. Besonders Autobahnbrücken seien betroffen. Die Bauwerke müssten abgerissen und neu gebaut werden. Al-Wazir betonte in dem Zusammenhang das Vorgehen der Landesregierung, der Sanierung dem Neubau den Vorrang zu geben. In diesem Jahr würden 225 Millionen Euro in die Brückenerneuerung und -sanierung im Land fließen.

Bei dem Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua kamen am Dienstag mindestens 35 Menschen ums Leben. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen