Lade Inhalte...

Bahn Frankfurt Fliegerbombe behindert Bahnverkehr

Der Fund einer Fliegerbombe an der Stresemannallee sorgt am Samstag Vormittag für Chaos. Der Bahnverkehr muss umgeleitet werden, 42 Züge - vom ICE bis zur S-Bahn - sind betroffen.

19.10.2013 16:35
Statt am Frankfurter Hauptbahnhof hielten die Züge, darunter auch zahlreiche Fernzüge, in Frankfurt Süd. Foto: picture-alliance/ dpa (Archiv)

Der Fund einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Samstagvormittag in Frankfurt am Main erhebliche Verspätungen im Bahnverkehr verursacht. Die Brandbombe war bei Bauarbeiten an der Stresemannallee im Frankfurter Süden entdeckt worden, wie die Polizei mitteilte. Eine nahe gelegene Bahnstrecke wurde aus Sicherheitsgründen für rund zwei Stunden voll gesperrt.

Der Bahnverkehr wurde umgeleitet: Statt am Frankfurter Hauptbahnhof hielten die Züge, darunter auch zahlreiche Fernzüge, in Frankfurt Süd.

Bombe kann problemlos abtransportiert werden

Nach Angaben einer Sprecherin der Deutschen Bahn kam es zwar zu keinen Zugausfällen, aber zu teils deutlichen Verspätungen. Insgesamt waren 42 Züge vom ICE bis zur S-Bahn betroffen.

Die Strecke wurde am späten Vormittag für den Verkehr wieder freigegeben. Zuvor hatte der Kampfmittelräumdienst laut Polizei festgestellt, dass die Bombe keinen Zünder mehr hatte. Sie sei abtransportiert worden. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum