Lade Inhalte...

Tugce-Prozess Bundesgerichtshof überprüft Tugçe-Urteil

Im Fall der nach einem Schlag gestorbenen Studentin Tugçe Albayrak legen die Rechtsanwälte des Verurteilten Sanel M. Revision ein. Sie hatten dies bereits nach der Urteilsverkündigung Mitte Juni angekündigt. Nun wird sich der Bundesgerichtshof in Karlsruhe mit dem Urteil befassen.

24.06.2015 14:49
Der Angeklagte Sanel M. am Tag der Urteilsverkündung. Foto: epd

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe wird sich mit dem Urteil im Tugce-Prozess befassen. Die Verteidigung des Angeklagten Sanel M. legte wie angekündigt Rechtsmittel gegen die Verurteilung zu drei Jahren Jugendgefängnis ein. Das Landgericht Darmstadt bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Die Staatsanwaltschaft verzichtete dagegen auf eine Revision.

Der 18-jährige Sanel M. hatte Tugce im November 2014 auf dem Parkplatz eines Offenbacher Schnellrestaurants einen Schlag gegen den Kopf versetzt. Die damals 22-jährige Lehramtsstudentin schlug auf den Boden auf und zog sich schwerste Kopfverletzungen zu, an denen sie später starb. Das Gericht in Darmstadt verurteilte Sanel M. am Dienstag vergangener Woche wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die Verteidigung hatte eine Bewährungsstrafe gefordert. (dpa/lhe)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen