Lade Inhalte...

Waldbrände in Hessen Waldbrandgefahr nimmt ab

Gleich mehrfach müssen Feuerwehren in den vergangenen Tagen ausrücken, um Waldbrände in Hessen zu löschen. Nun soll sich die Lage bessern.

20.09.2018 13:44
Trockenes Laub auf dem Boden eines Wanderweges
Trockenes Laub liegt auf dem Boden eines Wanderweges. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Die Waldbrandgefahr in Hessen nimmt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zum Wochenende hin stetig ab. Zuletzt hatte es hessenweit mehrere Waldbrände gegeben. Ein Feuer in der Nähe des Jagdschlosses Platte bei Wiesbaden war am Donnerstagvormittag frühzeitig entdeckt worden. Ein Radfahrer bemerkte den Brandgeruch und rief die Feuerwehr. Mit einem Polizeihubschrauber konnte sie den Brandherd schnell lokalisieren und löschen. Länger hatten Löscharbeiten am Mittwoch an der A3 bei Offenbach gedauert. Dort hatte sich ein Feuer über rund 100 000 Quadratmeter ausgebreitet. Das Löschen dauerte mehrere Stunden.

Auf dem Waldbrandgefahrenindex des DWD befand sich Hessen am Donnerstag noch fast komplett auf der dritten von fünf Gefahrenstufen. Weite Teile Südhessens waren sogar mit vier eingestuft worden. Für den folgenden Montag hingegen stufte der DWD ganz Hessen auf der niedrigsten Stufe ein. Hintergrund sind erwartete Gewitter und starke Regenfälle am Wochenende. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen