Lade Inhalte...

Schotten Niddatalsperre nach Sanierung wieder freigegeben

Die Sanierung des Staudamms an der Niddatalsperre ist abgeschlossen. Die Wege rund um den Stausee sind wieder nutzbar.

16.11.2018 15:52
Staudamm-Sanierung Niddatalsperre
Der Staudamm an der Niddatalsperre wurde aufwendig saniert. Foto: Stefan Schulz/Wasserverband

Nach dem Abschluss der großangelegten Sanierung des Staudamms kann die Niddatalsperre als Naherholungsgebiet wieder genutzt werden. Die Wege rund um den Stausee in Schotten (Vogelsbergkreis) und auf der neugestalteten Dammkrone seien nun wieder ungehindert nutzbar, wie der Wasserverband Nidda am Freitag mitteilte. Das lange Warten hat für Spaziergänger, Jogger, Wassersportler und Angler ein Ende. Mit einer Fläche von 65 Hektar gehört der Nidda-Stausee zu den größten seiner Art in Hessen.

Die Oberfläche des knapp 50 Jahre alten Staudamms wies zuletzt altersbedingte Schäden auf und musste ausgebessert werden. Der Staudamm dient unter anderem dem Hochwasserschutz. Zudem wird der Zulauf zur Nidda gesteuert, um Niedrigwasserstände mit schädlichen Folgen für die Tier- und Pflanzenwelt im und am Gewässer zu verhindern. (dpa) 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen