Lade Inhalte...

Nach Ferienende: Verkehrsunternehmen unter Beobachtung

14.01.2018 09:12
Odenwaldbahn
Ein neuer Zug vom Typ Lint 54 auf einem Gleis im Hauptbahnhof von Darmstadt. Foto: Claus Völker/Archiv

Zum Schulstart nach den Winterferien an diesem Montag stehen zwei Verkehrsunternehmen in Hessen unter verschärfter Beobachtung. „Auf der Odenwaldbahn sind derzeit mehrere Fahrzeuge außer Betrieb“, teilte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) mit. Geplant war, das am Sonntag eines der derzeit defekten Fahrzeuge wieder in den Betrieb gehen kann, „so dass die Lage zum Schulstart ein wenig besser sein wird, aber immer noch angespannt bleibt“.

Engpässe bei Sitzplätzen bestünden vor allem auf dem Abschnitt zwischen Reinheim und Darmstadt. In den sozialen Netzwerken hatten sich Fahrgäste über überfüllte Züge des Odenwaldbahn-Betreiber Vias beschwert. Mit diesem arbeitet der RMV nach eigenen Angaben „mit Hochdruck“ an einer Lösung.

Probleme gibt es auch bei drei für den Schülertransport wichtigen Buslinien im Rheingau-Taunus-Kreis zwischen Eltville, Schlangenbad und Walluf. Bereits vor den Winterferien habe ein neues Busunternehmen einen „katastrophale Betriebsstart“ hingelegt, teilte die Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft mit. Busse seien ausgefallen oder hätten die Linienwege nicht eingehalten. Man werde den Betrieb zum Schulstart am Montag deshalb genau überwachen.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum