Lade Inhalte...

Frankfurt/Main Zoo Frankfurt trauert um Erdferkel Elvis

12.07.2018 14:53

Der Frankfurter Zoo trauert um einen seiner Publikumslieblinge: Das Erdferkel Elvis sei nicht lange vor seinem 25. Geburtstag gestorben, teilte der Zoo am Donnerstag mit. Am vergangenen Wochenende sei es mit seiner Gesundheit plötzlich bergab gegangen. Er habe aufgehört zu fressen und sei am Montagabend altersbedingt gestorben. Erdferkel würden bis auf einzelne Ausnahmen etwa 25 Jahre alt, sagte Pressesprecherin Christine Kurrle. „Er hatte also sein natürliches Lebensende erreicht.“

Nur wenige Stunden nach seinem Tod brachte seine Partnerin Ermine ein Jungtier zur Welt. Noch befänden sie sich wohlbehalten in der Wurfbox. Erst in einigen Wochen werden sie für Besucher zu sehen sein. Dann könne auch das Geschlecht bestimmt werden.

Elvis kam 1997 aus dem Zoo Memphis - Heimatstadt seines musikalischen Namensvetters - nach Frankfurt. Als umgängliches Tier erfreute er sich großer Beliebtheit. Insgesamt zeugte er vier Nachkommen, die in Zoos in Deutschland, England und den Niederlanden leben. In Erinnerung an seinen Vater wurde sein jüngster Spross Memphis getauft.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen