Lade Inhalte...

Frankfurt/Main Freispruch für Lehrer im Missbrauchsprozess

07.12.2018 12:34
Ein Richterhammer
Ein Richterhammer aus Holz liegt auf einem Tisch. Foto: Uli Deck/Archiv

Mit einem Freispruch ist der Frankfurter Missbrauch-Prozess gegen einen Lehrer zu Ende gegangen. Das Landgericht entschied am Freitag zugunsten des 60 Jahre alten Angeklagten aus dem Main-Taunus-Kreis, da die Aussage der heute 13-jährigen Schülerin nicht in erforderlicher Weise „konsistent“ gewesen sei. Zuvor hatte bereits eine Sachverständige Zweifel an der Glaubwürdigkeit der unter einer Lernschwäche leidenden Schülerin geäußert.

Das Mädchen hatte berichtet, der Lehrer habe sie auf einer Schulfahrt, in einem Klassenzimmer und in der Wohnung unsittlich berührt. Für eine Verurteilung reichten die Äußerungen der Schülerin nach Auffassung des Gerichts aber nicht aus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen