Lade Inhalte...

Frankfurt/Main Foltervorwürfe gegen Islamisten: Plädoyers erwartet

12.09.2018 02:20
Die Statue Justizia
Die Statue Justizia. Foto: Peter Steffen/Archiv

Nach rund vier Monaten Verhandlung steht der zweite Prozess gegen einen bereits rechtskräftig verurteilten IS-Kämpfer vor dem Abschluss. Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt soll heute der Vertreter der Bundesanwaltschaft seinen Schlussvortrag halten. Der 32-jährige Deutsche Abdelkarim E. B. steht wegen Foltervorwürfen vor dem Staatsschutzsenat. Er soll im syrischen Bürgerkrieg 2013 die Misshandlung eines Mannes gefilmt haben.

Bereits im November 2016 war der Mann wegen Mitgliedschaft in der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und Kriegsverbrechen zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden, die er derzeit verbüßt. Das Video, auf dem die Stimme des Angeklagten zu hören sein soll, war erst später aufgetaucht. Sollte es zu einer weiteren Verurteilung kommen, müsste eine Gesamtstrafe gebildet werden. Der Vorsitzende Richter nannte bereits bei Prozesseröffnung elf Jahre Haft als mögliches Strafmaß.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen