Lade Inhalte...

Frankfurt/Main 16-Jährigen in Bürgerkrieg geschickt: Dreieinhalb Jahre Haft

07.12.2018 14:52
Justitia
Vor dem Justizgebäude steht eine Satue der Göttin Justitia. Foto: Stefan Puchner/Archiv

Ein Anhänger der radikalislamischen Terrororganisation IS, der einen 16 Jahre alten Schüler in den syrischen Bürgerkrieg schickte, ist am Freitag in Frankfurt zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Mit ihrem Urteil ging die Staatsschutzkammer des Landgerichts noch um ein Jahr über das von der Staatsanwaltschaft geforderte Strafmaß hinaus. Der 29-Jährige wurde wegen Beihilfe zu einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat verurteilt.

Die kriminelle Energie, mit der der Angeklagte zwischen 2011 und 2016 junge Muslime für den Einsatz im Bürgerkrieg zu gewinnen versucht habe, sei immens, so das Gericht. Für den Schüler endete die Reise nach Syrien tödlich: Der 16-Jährige wurde kurz nach seiner Ankunft in der Nähe von Aleppo Anfang 2014 erschossen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen