Lade Inhalte...

documenta-Werk Kassel entscheidet über Ankauf von Obelisk

Ein 16 Meter hoher Obelisk spaltet die Meinungen in Kassel: Nun muss das Stadtparlament über Ankauf und Standort eines documenta-Kunstwerks netscheiden.

18.06.2018 01:24
documenta-Obelisk in Kassel
Der etwa 16 Meter hohe Obelisk des US-Künstlers Olu Oguibe auf dem Kasseler Königsplatz. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Nach monatelangem Hin und Her soll in Kassel eine Entscheidung über das documenta-Kunstwerk Obelisk fallen. Das Stadtparlament entscheidet heute über Ankauf und Standort der 16 Meter hohen Steinsäule. Zur Abstimmung stehen insgesamt drei Anträge. Die Bandbreite der Forderungen reicht vom Abbruch des Kunstwerks, über einen Ankauf bis zu einer Verlegung an einen anderen Standort.

In Kassel wird über die Steinsäule in der Innenstadt seit Monaten diskutiert. Der Künstler Olu Oguibe hatte der Stadt zuletzt einen Kompromiss vorgeschlagen: Die Steinsäule solle vor das geplante documenta-Institut an der Uni. Bei einer Spendenaktion in Kassel waren 126 000 Euro für den Ankauf des Obelisken gesammelt worden. Das Kunstwerk war Teil der vergangenen documenta 14, der bedeutendsten Schau für moderne Kunst. (dpa) 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen