Lade Inhalte...

Steuersünder in Hessen Weiterer Rückgang bei Selbstanzeigen

Die Finanzämter in Hessen verzeichnen einen weiteren Rückgang bei Selbstanzeigen von Steuersündern.

05.08.2017 10:15
Steuern
Bei den hessischen Finanzämtern gehen immerweniger Selbstanzeigen zu Kapitalanlagen in der Schweiz ein. (Symbolfoto) Foto: imago stock&people (imago stock&people)

Bei den hessischen Finanzämtern gehen immer weniger Selbstanzeigen zu Kapitalanlagen in der Schweiz ein. Nach Angaben des Wiesbadener Finanzministeriums  machten im zweiten Quartal dieses Jahres nur 20 Steuersünder reinen Tisch. Das Land erwartet dadurch Steuernachzahlungen von knapp 1,2 Millionen Euro.

Die Zahl der Selbstanzeigen im ersten Halbjahr 2017 sank damit von 148 im Vorjahreszeitraum auf 49. Nach Ansicht von Finanzstaatssekretärin Bernadette Weyland (CDU) ist ein ähnlicher Rückgang auch in den übrigen Bundesländern zu beobachten. Hintergrund seien die seit Januar 2015 geltenden schärferen Regeln für eine strafbefreiende Selbstanzeige. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen