Lade Inhalte...

Sossenheimer Kriminacht Mord hoch drei in Sossenheim

Die erste Sossenheimer Kriminacht beginnt am Samstag, 23. August, um 19 Uhr.

19.08.2008 00:08

Wer so heißt, muss ja so was schreiben, hat ein Leser mal gewitzelt - und natürlich vermutet, dass Autorenname und die Story von der Männerleiche mit durchschnittener Kehle nur Pseudonym und Inszenierung sind. Peter Ripper - Jack the Ripper - Hand aufs Herz. Aber Peter Ripper, Krimiautor und Weltenbummler zwischen Hofbieber und Frankfurt heißt auch im echten Leben Peter Ripper. So wie Frank Demant tatsächlich Frank Demant heißt. Dass beide Krimis schreiben - Krimis, die in Frankfurt spielen zumal - war gleichfalls nicht geplant. Taxifahrer Demant, durch die Warterei an den Haltestellen zum Literaten und haarscharfen Beobachter gereift, hob 2003 seinen Sachsenhäuser Krimihelden Simon Schweitzer aus der Taufe und ließ ihn bislang fünf Morde lösen.

Ripper, Jahrgang 54, Werbefachmann und Rockgitarrist, ist gleichfalls durch Beobachtung Frankfurter Charakterköpfe dem Mordhandwerk verfallen. Klar, dass bei so viel Potenzial noch ein dritter Frankfurter im Bunde steckt: Er heißt Stefan Bouxsein, wohnt in Bornheim wie Demant, brachte im eigenen Traumwelt-Verlag seit seiner "Verlorenen Vergangenheit" noch "Das falsche Paradies" heraus und ist auf bestem Wege, mit Demant und Ritter zum Trio Infernale zu werden. Zu dritt treten die ungleichen Krimischreiber immerhin schon auf. Das nächste mal am Samstag, 23. August, bei der ersten Sossenheimer Kriminacht, 19 Uhr, Stadtteilbibliothek, Alt-Sossenheim 54. Zur mordlustigen Ménage à trois gibt es Musik und etwas zum Essen - das hoffentlich nicht im Hals stecken bleibt. ana

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen