Lade Inhalte...

RMV Pendler schneller am Ziel

Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) will mit dem Fahrplanwechsel zum 11. Dezember fünf Schnellbuslinien rund um Frankfurt starten.

14.09.2016 12:20

Wer von Dezember an von Wiesbaden nach Bad Homburg pendeln möchte, braucht künftig nicht mehr hektisch am Frankfurter Hauptbahnhof aus S- oder Regiobahn zu springen, sondern kann sitzen bleiben – im Bus.

Mit dem Fahrplanwechsel zum 11. Dezember will der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) fünf Schnellbuslinien rund um Frankfurt starten, mit denen Pendler einfacher, bequemer und vor allem schneller ihr Ziel erreichen sollen. Sie führen nicht sternförmig nach Frankfurt hinein, sondern verbinden Orte am Rande der Mainmetropole direkt miteinander. Geplant sind die Linien x17 von Hofheim zum Frankfurter Flughafen, x19 vom Frankfurter Flughafen nach Hanau, x27 von Königstein nach Groß-Karben, x57 von Frankfurt-Fechenheim nach Hanau und x26 von Wiesbaden nach Bad Homburg.

Zwar wird der Bus zwischen der hessischen Landeshauptstadt und Bad Homburg etwa 25 Minuten länger benötigen als bislang die S-Bahn – insgesamt 91 Minuten. „Doch was dieses Angebot so interessant macht, sind die Strecken dazwischen“, erläutert eine Sprecherin des RMV auf Anfrage.

Auswirkungen auf Stadtbusse

So verkürze sich der Linienweg von Wiesbaden nach Hofheim von 42 auf 34 Minuten, der von Hofheim nach Königstein halbiere sich. Von Dezember an benötigten Pendler statt bislang 50 Minuten lediglich 23 Minuten. Die Zeitersparnis resultiere vor allem dadurch, dass nicht mehr alle Haltestellen angefahren würden. Details zu allen Strecken sollen rechtzeitig vor dem Start bekanntgegeben werden.

Das Angebot ist Folge eines erfolgreichen Pilotversuchs zwischen Königstein und Karben: Seit zwei Jahr verkehrt dort die Schnellbuslinie 260. Schon nach wenigen Monaten nutzten mehr als 1000 Fahrgäste jeden Werktag die Direktverbindung, hatte der RMV bei der Vorstellung des Projekts erläutert.

Auswirkungen wird das neue Angebot des RMV auch auf den Linienverkehr in den betroffenen Städten haben. So teilte der Geschäftsführer der Wiesbadener Verkehrsgesellschaft Eswe-Verkehr, Jörg Gerhard, gestern mit, dass die Buslinie 262 von Wiesbaden nach Hofheim von Dezember an nur noch stündlich statt wie bislang halbstündlich fahren werde. uf/jur

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen