Lade Inhalte...

Raunheim Zigarette löste Brand in Asylbewerberheim aus

In Raunheim war in der Nacht auf Samstag ein Feuer im Aufenthaltsraum der Unterkunft ausgebrochen. Nun haben Ermittler die Brandursache entdeckt.

30.05.2017 10:40
Feuerwehr im Einsatz
Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild). Foto: imago

Der Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Raunheim im Kreis Groß-Gerau ist wahrscheinlich durch eine Zigarette entfacht worden. Davon geht die Polizei Darmstadt aus, wie eine Sprecherin am Dienstag mitteilte. Brandermittler des Landeskriminalamtes hätten demnach einen technischen Defekt ausgeschlossen. In einem Aufenthaltsraum im Dachgeschoss, in dem auch geraucht wurde, fanden die Beamten den mutmaßlichen Brandherd in einem „Kunststoffhaufen“ aus Plastikteilen, sagte die Sprecherin. Darin seien auch Hinweise auf die Brandursache durch Zigaretten gefunden worden.

Den Angaben zufolge beträgt der Sachschaden mindestens 100.000 Euro: Auch Statik und Elektronik des dreigeschossigen Gebäudes seien bei dem Brand und der Löschaktion in der Nacht auf Samstag beschädigt worden. Das Haus, in dem 35 Asylbewerber gemeldet waren, ist nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner wurden in der Sporthalle einer Schule untergebracht. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Brandstiftung. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum