Lade Inhalte...

Mainz Zentralrat der Juden trauert um getötete Susanna

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat seine Betroffenheit über den Tod der 14 Jahre alten Susanna aus Mainz zum Ausdruck gebracht. Das Mädchen wurde Opfer eines Gewaltverbrechens.

Tatort in Wiesbaden
Der Tatort in Wiesbaden-Erbenheim. Foto: Arne Dedert (dpa)

Der Zentralrat der Juden in Deutschland hat seine Betroffenheit über den Tod der 14 Jahre alten Susanna aus Mainz zum Ausdruck gebracht. Das Mädchen wurde getötet, wie die Polizei am heutigen Donnerstag in Wiesbaden bekanntgab.

Susanna war Mitglied der Jüdischen Gemeinde Mainz. „Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen und Freunden“, teilt der Zentralrat der Juden in Berlin mit. Für die Polizei gelte es nun, den Fall rasch und umfassend aufzuklären. Voreilige Schlüsse oder Spekulationen verbieten sich jedoch“, heißt es in der Mitteilung.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen