Lade Inhalte...

Kampf gegen Geldwäsche Landesregierung weitet Überwachung von Spielbanken aus

Auch verdeckte Spielkontrollen sollen in Zukunft erlaubt sein. Gleichzeitig sollen die Betreiber von Spielhallen aber auch finanziell entlastet werden.

12.12.2017 20:54
Spielhalle
Die Video-Überwachung in Spielhallen soll künftig ausgeweitet werden. Foto: dpa

Im Kampf gegen Geldwäsche wird die Video-Überwachung an den hessischen Spielbanken ausgeweitet. Der Landtag beschloss am Dienstag eine entsprechende Gesetzesänderung. Auch verdeckte Spielkontrollen sollen künftig erlaubt sein, sagte der CDU-Abgeordnete Alexander Bauer in Wiesbaden. Er nannte das „eine sinnvolle und leider nötige Maßnahme“.

Die Novelle sieht auch vor, dass die Betreiber der Spielbanken finanziell entlastet werden. Die Landesregierung senkt die Abgaben ans Land um etwa fünf Prozent und ermöglicht weitere Ermäßigungen. Seit 2008 seien die Erträge um etwa ein Viertel zurückgegangen, sagte Bauer.

Gründe dafür seien der Glücksspielstaatsvertrag und der damals verschärfte Nichtraucherschutz.
Spielbankgemeinden in Hessen sind Bad Homburg vor der Höhe, Kassel und Wiesbaden. Dort darf je eine Spielbank betrieben werden. In Bad Wildungen in Nordhessen steht ein reines Automatencasino. 2015 war die Spielbank im Transitbereich des Frankfurter Flughafens geschlossen worden. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen