Lade Inhalte...

Hessen Müssen Schulen Hitzefrei geben?

Wann gibt es in Schulen Hitzefrei? Welche Temperatur ist maßgeblich? Zum Schulstart nach den Sommerferien sind das für viele Jugendlichen die zentralen Fragen. In Hessen fallen die Antworten uneindeutig aus.

Hitzefrei
Abkühlung können viele Schülerinnen und Schüler derzeit gut gebrauchen. Foto: Arne Dedert (dpa)

Die Information der Klassenlehrerin erreichte Achtklässler des Lessing-Gymnasiums im südhessischen Lampertheim per WhatsApp-Gruppennachricht kurz vor dem Schulstart: „Da es in unserem neuen Klassenraum sehr heiß sein wird, dürfen folgende Gegenstände mitgebracht werden: kleine Ventilatoren (falls vorhanden), Sprühflaschen (zum Befüllen mit Wasser) und ein kleines Handtuch, das man sich bei Bedarf in den Nacken legen kann.“

Das veranschaulicht, unter welchen Umständen vielerorts in Hessen im Hitze-Sommer 2018 der Unterricht läuft. Nach Spaß klingt der Hinweis allenfalls beim ersten Lesen. Und Lampertheim ist überall. Die meisten Schulgebäude sind völlig überhitzt, wirksame Klimaanlagen im Klassenzimmer selten.

Die erste Frage, die viele stöhnend stellen, ist: „Ab wieviel Grad gibt es Hitzefrei?“ Die Frankfurter Rundschau stellt die Antworten zusammen.

Ab wieviel Grad gibt es Hitzefrei?

Die Antwort fällt in Hessen schwieriger aus als oft angenommen. Ob es Hitzefrei gibt, entscheiden die Schulleitungen. Das Kultusministerium legt dabei weder Temperatur noch Uhrzeit fest, zu der gemessen werden muss.

Oft wird aber um 11 Uhr im Schulgebäude aufs Thermometer geguckt. Sind es dann 25 Grad, geben einige Schulleitungen Hitzefrei. Bis zum Jahr 2010 war das auch die vorgeschriebene Regelung. 

Ab wann haben Schulen in Hessen Hitzefrei?

Schule aus ist bei Hitzefrei grundsätzlich nach der fünften Stunde. Das heißt aber nicht, dass alle Schülerinnen und Schüler gehen müssen oder können. Hat eine Schule verlässliche Öffnungszeiten oder gibt es dort junge Leute, die keine Möglichkeit haben, nach Hause zu kommen, muss die Schule bis zum Ende der regulären Unterrichtszeit eine Aufenthaltsmöglichkeit zur Verfügung stellen.

Für welche Jahrgangsstufen gilt Hitzefrei?

Nur Grundschüler und Schüler der Mittelstufe können vom Unterricht befreit werden. Oberstufenschüler schwitzen weiter.

Sind Hausaufgaben bei Hitze erlaubt?

Das Hessische Kultusministerium regelt Hitzefragen in einem Erlass vom 18. März 2015. Er schlägt den Verzicht auf Hausaufgaben ausdrücklich vor für Tage, an denen durch hohe Temperaturen im Schulgebäude der Unterricht erheblich beeinträchtigt wird. Die Entscheidung trifft allerdings auch hier die Schulleitung.

Welche weiteren Ideen gibt es bei Hitze in Schulen?

Der Erlass ruft es die Schulen zu deutlich mehr Phantasie auf, als Schülerinnen und Schüler um Ventilatoren oder Sprühflaschen zu bitten. Neben Hitzefrei und dem Verzicht auf Hausaufgaben schlägt das Papier die alternative Formen des Unterrichts wie Unterricht an anderen Lernorten oder projektbezogener Unterricht anstelle des Regelunterrichts“ vor. Die Frage ist nur, ob der Unterricht im Park nebenan tatsächlich kühler ausfällt. 

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Heiße Zeiten

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen