Lade Inhalte...

Hans-Joachim Rosenbaum in Hessen SPD nominiert Wohnminister

Gewerkschafter Hans-Joachim Rosenbaum soll Antworten auf die „neue soziale Frage“ finden. Er ist das neue Gesicht im Schattenkabinett der SPD für die Landtagswahl in Hessen.

Hans-Joachim Rosenbaum (links), hier mit SPD-Mann Thorsten Schäfer-Gümbel, ist Regionalleiter der IG BAU (Bauen, Agrar, Umwelt). Foto: SPD

Bei einer Regierungsübernahme der SPD soll ein Gewerkschafter das neu geschaffene hessische Ministerium für Wohnungsbau und Landesentwicklung führen: Mit Hans-Joachim Rosenbaum, Regionalleiter der IG BAU Hessen, hat SPD-Fraktionschef Thorsten Schäfer-Gümbel am Freitag in Wiesbaden ein weiteres Mitglied seines Regierungsteams vorgestellt. Am 28. Oktober ist Landtagswahl.

Der 58-jährige gelernte Betonbauer sei ein „erfahrener Praktiker aus dem Baugewerbe“, sagte Schäfer-Gümbel. Als Gewerkschafter kenne er die Situation der Beschäftigten. Als Praktiker wisse er, wo der Schuh drückt. „Wohnen ist die neue soziale Frage.“ Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen müssten sich das Wohnen wieder leisten können. „Und dafür müssen wir vor allem bauen, bauen, bauen.“ Deshalb werde die SPD eine eigenes Ministerium dafür schaffen. Derzeit fällt der Wohnungsbau in das Ressort der grünen Ministerin Priska Hinz; für die Landesentwicklung ist ihr Parteifreund Tarek Al-Wazir zuständig.

Der Wetterauer Sozialdemokrat Rosenbaum stellte der Landesregierung ein schlechtes Zeugnis aus: „Gerade in den letzten Jahren hat sich Wohnraum zunehmend zum Spekulationsobjekt entwickelt“, sagte er. Hessen müsse Flächen schnell und günstig für den Wohnungsbau bereitstellen, „statt das Tafelsilber gewinnbringend zu verhökern“. 6000 zusätzliche preisgebundene Wohnungen pro Jahr seien notwendig, um den Markt zu entlasten. Er setze auf ganzheitliche Lösungen, so Rosenbaum weiter. „Fragen von zukunftsfähiger Mobilität, bezahlbares Wohnen im Ballungsraum und Perspektiven für den ländlichen Raum hängen eng zusammen.“

Bis Ende August will Schäfer-Gümbel alle Mitglieder seines Schattenkabinetts nominiert haben. Bereits vorgestellt wurde die SPD-Generalsekretärin, Landtagsabgeordnete und Innenexpertin Nancy Faeser, die die Verantwortung für das Innenressort übernehmen soll.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen