Lade Inhalte...

Schlägerei in Bockenheim Stuhl gegen Auto geworfen - Bewährung für Hooligan

Bei einer Massenschlägerei zwischen Fans von Eintracht Frankfurt und Darmstadt warf ein Hooligan Stühle gegen ein Auto. Das Amtsgericht verurteilt ihn zu einer Bewährungsstrafe.

14.06.2018 14:30
Römerberg in Frankfurt
Justitia ist wachsam (Symbolfoto). Foto: imago

Weil er während einer Massenschlägerei unter Fußball-Hooligans Stühle gegen ein Auto und eine Straßenbahn geworfen hat, ist ein Anhänger des früheren Bundesligisten SV Darmstadt 98 zu elf Monaten Bewährungsstrafe und 1850 Euro Geldauflage verurteilt worden. Das Frankfurter Amtsgericht ging am Donnerstag von besonders schwerem Landfriedensbruch und versuchter Körperverletzung aus.

Der 24-Jährige hatte sich im Februar vergangenen Jahres am Rande der Bundesliga-Begegnung zwischen Eintracht Frankfurt und Darmstadt an einer Auseinandersetzung mit insgesamt 180 randalierenden Fans in Frankfurt-Bockenheim beteiligt. Dabei warf er einen Plastikstuhl auf die Motorhaube einer im Auto zufällig vorbei fahrenden Familie, die damit praktisch „zwischen die Fronten“ geriet. Der Familienvater berichtete in seiner Vernehmung von massiven Panikattacken, die insbesondere seine Frau und der vierjährige Sohn auf dem Rücksitz erlitten hätten.

Gericht und Staatsanwaltschaft sprachen von einer völligen Sinnlosigkeit des Gewaltexzesses auf offener Straße „am helllichten Samstagnachmittag“. „Da kann einem angst und bange werden“, sagte der Richter, nachdem er die Videoaufzeichnung betrachtet hatte: „Solche Vorfälle wären ein Grund, die gesamte Bundesliga abzuschaffen“. Der Angeklagte hatte zuvor die Vorwürfe vollständig eingeräumt. (dpa/lhe) 

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen