Lade Inhalte...

Prozess in Frankfurt Mann gießt Frau heißes Öl ins Gesicht

Schüttete ein Mann in Bornheim seiner Ehefrau aus Eifersucht kochendes Öl ins Gesicht? Der Angeklagte spricht von einem Unfall, die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage.

18.08.2017 16:02
Polizei-Fahrzeug
Die Tat ereignete sich laut Anklage im April dieses Jahres in der Wohnung des Ehepaares in Frankfurt-Bornheim. Foto: Jens Wolf (dpa-Zentralbild)

Weil er seiner Frau aus Eifersucht kochendes Öl ins Gesicht gegossen und damit bleibende Entstellungen verursacht haben soll, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Anklage gegen einen 53 Jahre alten Mann erhoben. Der Mann muss sich wegen gefährlicher und schwerer Körperverletzung demnächst vor dem Landgericht Frankfurt verantworten, wie Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag mitteilte.

Die Tat ereignete sich laut Anklage im April dieses Jahres in der Wohnung des Ehepaares in Frankfurt-Bornheim. Der Angeschuldigte erhitzte zunächst Speiseöl in einem Topf. Dann füllte er die sprudelnde Flüssigkeit in eine Tasse und goss sie der Ehefrau im Wohnungsflur auf die eine Gesichtshälfte. Nach dem Ergebnis der Ermittlungen wollte er sich damit für die angebliche Untreue der Frau rächen. „Er wollte ihr Gesicht auf Dauer entstellen. Sie sollte hässlich werden“, fasste Niesen die Motive des mutmaßlichen Täters zusammen.

Der Angeschuldigte bekannte sich bislang offenbar noch nicht zu der Tat, sondern stellte sie bei der Polizei als eine Art Unfall hin. Er habe mit dem Fett Pommes frites für die beiden Söhne zubereiten wollen und sei dabei gestolpert. Die beiden Kinder waren Zeuge der Tat. Verhandlungstermine stehen noch nicht fest. (dpa/lhe) 

 

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum