Lade Inhalte...

Offenbach Offenbacher Rabbi wieder antisemitisch beleidigt

1. UpdateDer Offenbacher Rabbi Mendel Gurewitz ist wieder von mehreren Jugendlichen antisemitisch beleidigt worden. Er glaubt, die Täter wiederzuerkennen. Von ihnen sei er schon vor Jahren angefeindet worden.

Rabbiner Gurewitz
Gurewitz beim Chanukka-Fest in Offenbach (Archiv). Foto: Renate Hoyer

Der Offenbacher Rabbi Mendel Gurewitz ist erneut von mehreren Jugendlichen antisemitisch beleidigt worden. Am Freitag sei er gerade auf dem Weg zur Synagoge gewesen, als die Beleidigungen und Schmährufe begannen, wie Gurewitz in einem Post auf Facebook (auf Englisch) schreibt.

Es seien genau jene Jugendliche gewesen, die ihn fünf Jahre zuvor auf genau diese Weise beleidigt hätten, schreibt er. „Scheiß-Jude“ und „Free Palestine“ sei am Freitag wieder gerufen worden, wird Gurewitz vom Hessischen Rundfunk zitiert. Schließlich schritten beim jüngsten Vorfall Polizisten ein, die sich in der Nähe aufgehalten hatten.

Gurewitz ist besonders verärgert, weil sich eben jene jungen Leute damals bei ihm entschuldigt hätten. Er hatte die Entschuldigung angenommen. Sowohl er, Gurewitz, als auch seine Freunde hätten den Fall damals leichtfertig abgetan. Es seien eben Kinder, die es nicht besser wüssten und die nur mehr über die Jüdische Religion und das Gemeindeleben in einer Synagoge lernen müssten. Das hält er inzwischen für Geschwätz, wie er auf Facebook betont. „BLA BLA BLA“, schreibt der enttäuschte Gurewitz dazu.  

Die Beleidigungen gegen Mendel Gurewitz im Jahr 2013 hatten für einiges Aufsehen gesorgt. Der damalige Offenbacher Oberbürgermeister Horst Schneider etwa war danach mit dem Rabbiner durch die Innenstadt gegangen, beide hatten gezielt mit muslimischen Jugendlichen über Gemeinsamkeiten in den Religionen gesprochen.

In den öffentlich zugänglichen Presseberichten des zuständigen Polizeipräsidiums findet der von Gurewitz geschilderte Vorfall vom Freitag bisher keine Erwähnung.

Update: Polizei und die zuständige Staatsanwaltschaft veröffentlichten am Mittwoch eine Pressemeldung. Gegen zwei Männer seien Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen