Lade Inhalte...

Kriminalität in Fritzlar Pyrotechnik setzt Bunker in Brand

Bei einem Einbruchsversuch in Fritzlar (Schwalm-Eder-Kreis) gerät Pyrotechnik in einem ehemaligen Munitionsbunker in Brand. Einer der Einbrecher hat sich möglicherweise dabei verletzt.

21.11.2018 08:04
Polizei mit Blaulicht
Blaulichter auf den Dächern von Polizeifahrzeugen. Foto: Carsten Rehder/Archiv

In ehemaligen Munitionsbunkern in Nordhessen ist bei einem Einbruchsversuch Pyrotechnik in Brand geraten. Unbekannte hätten versucht, am Dienstagabend in die mittlerweile privat genutzten Bunker bei Fritzlar-Rothhelmshausen einzubrechen, sagte ein Sprecher der Polizei am Mittwoch. Dabei sei die dort gelagerte Pyrotechnik in Brand geraten. Möglicherweise seien die Täter dabei verletzt worden.

Es handelt sich laut Polizei um frühere Bunker der Bundeswehr. Dort lagert eine Firma pyrotechnische Gegenstände. Zeugen hatten am Abend in unmittelbarer Tatortnähe ein verdächtiges Auto gesehen, das mit hoher Geschwindigkeit und beschädigter Heckscheibe den Tatort verließ. Zum Schaden machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Nach ersten Erkenntnisse sei nichts aus den Bunkern gestohlen worden. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen