Lade Inhalte...

Kriminalität in Frankfurt Indoorplantage in Frankfurt entdeckt

Ein intensiver Marihuana-Geruch führt Ermittler in Frankfurt zu einer illegalen Indoorplantage in einem Wohnhaus in Rödelheim.

Indoorplantage in Frankfurt
Kein Wunder, dass sich in der Rödelheimer Wohnung der Stromzähler schnell drehte. Marihuana-Pflanzen brauchen viel Licht. Foto: Polizei Frankfurt

Die Frankfurter Polizei hat in einem Wohnhaus im Frankfurter Stadtteil Rödelheim eine Indoorplantage mit 41 Marihuana-Pflanzen entdeckt. Ein starker Marihuana-Geruch hatte eine Streife des 11. Polizeireviers auf  das Gebäude im Hausener Weg aufmerksam gemacht, wie ein Sprecher der Polizei am Donnerstag berichtete.

Die Polizisten waren  am frühen Donnerstagmorgen gegen 2.15 Uhr an dem Mehrfamilienhaus vorbeigekommen. Nachdem sie den Marihuana-Geruch wahrgenommen hatten, verschafften sie sich Zugang zu dem Gebäude. Ein Blick auf die Stromzähler zeigte ihnen, dass sich der Zähler einer Wohnung fünfmal so schnell drehte wie die der übrigen Wohnungen. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hätte daraufhin eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet, so der Sprecher weiter.

Da auf das Klingeln der Ermittler niemand öffnete, ließen sie die Wohnungstür aufbrechen. Dort fanden sie die 41 Marihuana-Pflanzen, die kurz vor der Ernte gestanden hätten. Die Pflanzen und das für deren Aufzucht notwendige Equipment wurden beschlagnahmt.

Die Wohnung soll von einem 27 Jahre alten Mann angemietet worden sein. Nach ersten Ermittlungen soll dieser in der Wohnung aber nicht gewohnt haben, sondern dort nur die Indoorplantage betrieben haben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen