Lade Inhalte...

Kriminalität in Frankfurt Crack-Küche in Frankfurt ausgehoben

Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität: Die Frankfurter Polizei stürmt im Stadtteil Seckbach eine Wohnung, in der eine Crack-Küche betrieben wird. Vier Männer werden festgenommen.

Hessische Polizei im Einsatz
Hessische Polizei im Einsatz (Symbolfoto). Foto: imago

Der Frankfurter Polizei ist ein Schlag gegen die Rauschgiftkriminalität gelungen. Ermittler stürmten am Donnerstagabend im Stadtteil Seckbach eine Wohnung, in der vier Männer eine Crack-Küche betrieben haben sollen, berichtete die Polizei am Freitag. Crack ist eine Droge, die Menschen innerhalb kurzer Zeit abhängig macht und eine verheerende Wirkung auf die physische und psychische Gesundheit von Abhängigen hat.

Ermittler des Rauschgiftkommissariats und der Regionalen Einsatz- und Ermittlungseinheit hatten bereits mehrere Monate vor dem Zugriff in der Wilhelmshöher Straße Beweise gegen eine Gruppe von Rauschgifthändlern gesammelt, die Straßendealer im Bahnhofsviertel mit Crack vorsorgten, so ein Polizei-Sprecher weiter. Die jetzt gefassten Drogenhändler im Alter von 23, 28, 31 und 34 Jahren wurden im Verlauf des Freitags einem Haftrichter vorgeführt.

Die Polizei stellte bei der Durchsuchung der Crackküche rund 142 Gramm des Rauschgiftes sicher, das von Dealern zum Preis von etwa zehn Euro in Konsumeinheiten von  0,01 bis 0,05 Gramm verkauft wird. Das sichergestellte Crack hat nach Schätzungen der Polizei einen Straßenverkaufswert von mindestens 14.200 Euro.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen