Lade Inhalte...

Hauptbahnhof Säure löst Einsatz am Frankfurter Hauptbahnhof aus

Unbekannte bringen eine Säure an einer Scheibe am Haupteingang des Hauptbahnhofs auf, um dort etwas einzugravieren.

Hauptbahnhof Frankfurt
Unbekannte bringen eine Säure an einer Fensterscheibe am Frankfurter Hauptbahnhof auf und lösten damit einen Polizei- und Feuerwehreinsatz aus. Foto: Götz Nawroth

Unbekannte haben am Donnerstagmorgen einen Polizei- und Feuerwehreinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof ausgelöst, weil sie Säure auf eine Fensterscheibe am Haupteingang aufgebracht haben. Menschen wurden durch die giftige Substanz nicht verletzt. Eine Gefährdung für die Nutzer des Hauptbahnhofs habe nicht bestanden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei in Frankfurt.

Die Deutsche Bahn hatte gegen 7.30 Uhr die Polizei alarmiert, da ein Mitarbeiter bemerkt hatte, dass Unbekannte an der mittleren Eingangstür des Haupteingangs versucht hatten, etwas ins Glas der Tür zu ritzen. Dazu hatten sie die Scheibe mit Flusssäure bearbeitet.

Da zu dem Zeitpunkt eine Gefährdung der Öffentlichkeit nicht ausgeschlossen werden konnte, trafen am Hauptbahnhof gleich mehrere Streifen der Bundespolizei ein. Da zunächst nicht klar war, welche Substanz die Unbekannten auf die Scheibe aufgetragen hatten, alarmierten die Polizisten die Frankfurter Feuerwehr. Die Einsatzkräfte stellten mit einem Schnelltest fest, um welche Substanz es sich handelte. Die Tür wurde gereinigt.  Gegen 8.20 Uhr war der Einsatz von Bundespolizei und Feuerwehr beendet.

Welche Worte die Unbekannten in die Glasscheibe des Haupteingangs ritzen wollten, ist unbekannt. Die Schrift habe nicht entziffert werden können, sagte der Bundespolizei-Sprecher. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum