Lade Inhalte...

Buchmesse Frankfurt Gewalttätiger Angriff am Stand der Jungen Freiheit

Auf der Buchmesse in Frankfurt ist es zu einem gewalttätigen Angriff am Stand der rechtsgerichteten Wochenzeitung „Junge Freiheit“ gekommen.

14.10.2017 15:44

Eine Sprecherin der Buchmesse in Frankfurt bestätigte am Samstag, dass am Freitag bei einer Lesung ein Zuhörer auf den Verleger des Trikont-Musikverlags zugegangen sei und ihn mit der Faust im Gesicht verletzt habe.

Trikont-Chef Achim Bergmann hatte demnach zuvor im Vorbeigehen die Lesung mit einem Kommentar begleitet.

Der Angreifer sei kurzzeitig zur Feststellung seiner Personalien festgesetzt worden, berichtete die Messe weiter. Der Verleger ließ sich im Krankenhaus behandeln und erstattete Strafanzeige.

Der Münchner Verlag Trikont, vor 50 Jahren als Buchverlag gegründet, widmet sich heute der Musik. Der Auftritt rechter Verlage ist dieses Jahres auf der Frankfurter Buchmesse besonders umstritten. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen