Lade Inhalte...

Kinopolis in Viernheim Alle Geiseln befreit

Ein maskierter Mann dringt in ein Kinocenter im südhessischen Viernheim ein, wenig später erschießen Sondereinsatzkräfte den Angreifer. Das Minutenprotokoll.

23.06.2016 16:35
Die Polizeikräfte sind schwer bewaffnet. Foto: REUTERS

18:24 Uhr: Bei der Geiselnahme in einem Viernheimer Kino gibt es nach Angaben der Ermittler keine Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund. Das sagte ein Sprecher der Polizei Darmstadt am Donnerstag. Weitere Hinweise auf ein Motiv gebe es nicht. Noch nicht bekannt sei, wie viele Geiseln der Täter genommen habe. "Ich gehe aufgrund der Witterung davon aus, dass das Kino spärlich besetzt war", sagte der Sprecher. Seines Wissens nach habe der Geiselnehmer vier Schüsse abgegeben, bevor er von der Polizei getötet wurde. Geiseln wurden nicht verletzt. Die Polizei erschoss den Mann.

17.42 Uhr: Nach Aussage des Leiters des Katastrophenschutzes, Christian Engelhardt, waren an dem heißen Tag nur wenige Menschen in dem Kino.

17.35 Uhr: Bei der Geiselnahme in einem Kino im hessischen Viernheim sind alle Geiseln unverletzt befreit worden. Der Mann sei von Beamten erschossen worden, teilt eine Sprecherin der Polizei mit.

17:26 Uhr: Sprengstoffexperten betreten das Gebäude, berichtet der "Mannheimer Morgen". Nach Informationen der Zeitung befindet sich in dem Kinosaal ein herrenloser Rucksack.

17.22 Uhr: Hessens Innenminister Peter Beuth: Ob die Waffe des Täters scharf gewesen war, sei unklar.

17:17 Uhr: Bei der Geiselnahme in einem Viernheimer Kino gibt es nach einer ersten Einschätzung der Sicherheitsbehörden vermutlich keinen terroristischen Hintergrund. Bei dem Mann habe es sich mutmaßlich um einen verwirrten Einzeltäter gehandelt, heißt es nach Informationen der dpa aus Sicherheitskreisen weiter.

17.06 Uhr: Der Täter, der einen verwirrten Eindruck gemacht und Geiseln genommen habe, sei bei dem Einsatz von Spezialkräften getötet worden, sagt der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU). . Andere Menschen seien nach den vorerst vorliegenden Informationen nicht zu Tode gekommen. Das Onlineportal des Hessischen Rundfunks hatte berichtet, dass der Mann nach einigen Berichten Geiseln genommen und es Verletzte gegeben habe. Beuth unterbrach eine Landtags-Debatte über den Flughafen-Bau in Kassel-Calden kurz vor 17 Uhr, um die Abgeordneten zu informieren. Nach seinen Angaben war um 14.45 Uhr ein Notruf beim Polizeipräsidium Südhessen eingegangen. Der Täter habe eine „Langwaffe“ mitgeführt.

16.45 Uhr: Ein Spezialeinsatzkommando aus Frankfurt sei mit dem Hubschrauber auf dem Weg nach Viernheim, sagt ein Sprecher der Polizei in Frankfurt.

16.40 Uhr: In Medienberichten war die Rede von Verletzten und Geiseln. Das konnte ein Polizeisprecher in Darmstadt zunächst nicht bestätigen. Er sprach von einer "unklaren Bedrohungslage".

16.30 Uhr: Ein bewaffneter Mann hat im südhessischen Viernheim in einem Kino um sich geschossen und sich verschanzt. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks soll es mindestens 25 Verletzte geben. Die Polizei hat das Gebiet abgeriegelt. Auf Bildern sind zahlreiche Polizeikräfte zu sehen; Augenzeugen berichten, dass Sondereinheiten in Stellung gegangen seien. Die Polizei selbst verhängte eine Nachrichtensperre.

Hintergrund: Bei dem Kino handelt es sich um ein "Kinopolis"-Center mit zahlreichen Vorführräumen. Es liegt gegenüber dem "Rhein-Neckar-Zentrum" - einem großen Einkaufszentrum, das wegen seiner Nähe zu Mannheim auch viele Menschen aus der benachbarten Großstadt besuchen. Zur Nachmittagszeit besuchen vor allem Kinder und Jugendliche das "Kinopolis". (pit/tob/bay/dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen