Lade Inhalte...

Kassel-Calden Kassel Airport defizitär

Der Kassel Airport freut sich über mehr Passagiere und Flüge, bleibt aber hinter den Erwartungen zurück und ist defizitär.

03.04.2016 18:26
Das Logo vom "Kassel Airport" am Terminal des Flughafens Kassel-Calden. Foto: dpa

#bigimage[0]

Die großen Erwartungen an den Kassel Airport konnte der Flughafen bislang nicht erfüllen. Im nächsten Jahr steht der defizitäre Regionalflughafen in Calden bei der hessischen Landesregierung auf dem Prüfstand. Doch zunächst einmal wird Geburtstag gefeiert. Am 4. April 2013 wurde das umstrittene Projekt eröffnet und ist nach dreijährigem Betrieb noch immer weit von seinen ursprünglichen Zielen entfernt.

2015 machte der Airport jedoch Fortschritte: Der Regionalflughafen verzeichnete mehr Flüge, mehr Passagiere und mehr Frachttonnen im Vergleich zu 2014, dennoch blieben die Zahlen im Vergleich zu anderen Flughäfen bescheiden. Insgesamt wurden rund 65 000 Passagiere abgefertigt, darunter auch Abschiebeflüge mit Asylbewerbern.

In den ursprünglichen Erwartungen in der Planungsphase war man bereits für 2013 von 100 000 Passagieren pro Jahr ausgegangen. Dem Flughafen waren zudem 640 000 Passagiere für das Jahr 2020 prognostiziert worden, inzwischen geht die Zehnjahresprognose für das Jahr 2024 von nur noch 497 000 Passagieren aus. Für 2016 rechnet Flughafen-Chef Ralf Schustereder mit ähnlichen oder sogar leicht steigenden Zahlen wie im vergangenen Jahr. Nach Vorgaben des Landes Hessen muss der Flughafen pro Jahr zehn Prozent weniger Minus machen – das wäre für 2015 ein Minus von höchstens 7,2 Millionen Euro. Ob das zu schaffen ist, steht noch nicht fest. Die Zahlen sollen im Sommer bekanntgegeben werden.

Die schwarz-grüne Landesregierung will den Airport im nächsten Jahr auf den Prüfstand stellen. Das Land ist zu 70 Prozent an dem Regionalflughafen beteiligt, die übrigen Anteile halten die Gemeinde Calden sowie Stadt und Landkreis Kassel. In Calden gibt es jedoch Überlegungen, aufgrund der hohen Belastungen aus der Flughafen GmbH Kassel auszusteigen. Die Gemeinde muss bis 2020 einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen