Lade Inhalte...

Islamunterricht CDU meldet Zweifel an

Die Christdemokraten versuchen offenbar, die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts in Hessen zu behindern.

09.09.2009 00:09

Die hessische CDU versucht offenbar, die Einführung eines islamischen Religionsunterrichts zu behindern. Hans-Jürgen Irmer, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, äußerte am Dienstag Zweifel, dass es gelingen werde, auf muslimischer Seite einen geeigneten Ansprechpartner dafür zu finden.

Gleichzeitig sicherte der Fraktionsvorsitzende Christean Wagner zu, weiterhin gemeinsam mit dem Koalitionspartner FDP die Einführung eines solchen Unterrichts "prüfen" zu wollen.

Justiz- und Integrationsminister Jörg-Uwe Hahn (FDP) hatte kürzlich zum ersten Mal Vertreter von Muslimen zu einem runden Tisch eingeladen. Hahn verfolgt wie seine Parteifreundin, Kultusministerin Dorothea Henzler, das Ziel, einen anderen Glaubensrichtungen gleichgestellten Islamunterricht einzuführen. In Hessen gibt es rund 60 000 Schüler muslimischen Glaubens. (pgh)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen