Lade Inhalte...

Landtagswahl in Hessen Katastrophales Ergebnis für die NPD

Die rechtsextreme NPD fährt mit nur 0,2 Prozent der Stimmen ein desaströses Ergebnis bei der Landtagswahl ein. Die Partei verliert damit viel Geld.

Am Morgen nach der Wahl herrscht Stille. Foto: Peter Juelich

Am Morgen nach der Wahl herrscht Stille. Auf den Facebook-Kanälen der NPD Hessen und ihrer zentralen Köpfe, auf denen in den letzten Tagen fast ohne Pause dazu aufgerufen wurde, die rechtsextreme Partei zu wählen, waren am Montag keine aktuellen Einträge zu finden. Nicht einmal der Spitzenkandidat und Landesvorsitzende Daniel Lachmann konnte sich dazu durchringen, denen zu danken, die ihr Kreuz bei der NPD gemacht hatten.

Überraschend war die rechte Sprachlosigkeit am Montag nicht: Mit nur 0,2 Prozent der Stimmen hat die NPD ein desaströses Wahlergebnis eingefahren. Nur noch 6200 Wähler konnte die rechtsextreme Partei hessenweit von sich überzeugen.

Bei der Landtagswahl 2013 waren es noch 33 400 Wähler gewesen, was damals einem Anteil von 1,1 Prozent entsprochen hatte. Selbst in ihren regionalen Hochburgen wie der Wetterau oder dem Lahn-Dill-Kreis, wo die Rechtsextremen bei der Kommunalwahl im März 2016 zum Teil bis zu 11 Prozent der Stimmen errungen hatten, ist die NPD massiv eingebrochen.

Am besten schneidet die Partei noch in der Wetterau ab: In Büdingen, wo Daniel Lachmann lebt, kommt sie auf 3,1 Prozent der Stimmen,in Kefenrod und Ortenberg auf je 1,4 Prozent. In Altenstadt, wo mit Stefan Jagsch ein weiterer wichtiger Funktionär des Landesverbands wohnt, erhält die NPD 1,1 Prozent der Stimmen. In Wetzlar (Lahn-Dill-Kreis), wo die NPD bei der Kommunalwahl 2016 noch 7,8 Prozent der Wähler von sich überzeugen konnte, reicht es gerade für magere 0,4 Prozent.

Problematisch ist für die NPD vor allem, dass sie mit einem Ergebnis unter einem Prozent der Stimmen den Anspruch auf staatliche Wahlkampfkostenerstattung verliert. Das fehlende Geld dürfte die bestehenden Schwierigkeiten des Landesverbands weiter verschärfen. Ob es der Hessen-NPD in Zukunft gelingen wird, ihre politischen Aktivitäten wenigstens auf dem bisherigen Niveau fortzuführen, ist mit dieser Landtagswahl fraglich geworden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen