Lade Inhalte...

Landtagswahl in Hessen AfD in Hirzenhain stärkste Kraft

In der osthessischen Gemeinde dominiert die rechtspopulistische AfD bei den Landtagswahlen. Sie wird stärkste Kraft in Hirzenhain, der Direktkandidat des Wahlkreises ist Andreas LIchert, der dem rechten Flügel in der Partei zugeordnet wird.

Andreas LIchert
AfD-Kandidat Andreas Lichert. Foto: Danijel Majic

In Hirzenhain punktet die AfD wie nirgends sonst in Hessen. Mit 23,3 Prozent der Stimmen wird die rechtspopulistische Partei bei der Hessen-Wahl dort sogar stärkste Kraft vor der CDU mit 20,2 Prozent, zeigen die vorläufigen Ergebnisse. Im Vergleich zur letzten Landtagswahl vor fünf Jahren ist das ein Plus von 18,3 Prozent.

Auch Direktkandidat Andreas Lichert punktet in Hirzenhain außergewöhnlich stark. 23,2 Prozent der Wählerinnen und Wähler in der Gemeinde im Wahlkreis Wetterau II gaben dem AfD-Mann ihre Stimme. Nur CDU-Kandidatin Lucia Puttrich schnitt mit 25,0 Prozent besser ab. 

Der 43-jährige Lichert, Ingenieur aus Bad Nauheim, kandidiert auf Platz fünf der AfD-Landesliste. Er wird dem rechten Flügel innerhalb der Partei zugeordnet und hegt Sympathien für die rechtsextreme Identitären Bewegung: Er hatte vor einigen Jahren an der Bahnhofstraße in Karben eine „Projektwerkstatt“ betrieben, in der sich auch Vertreter der vom Verfassungsschutz beobachteten Identitären Bewegung trafen. Lichert leitet bis heute das „Institut für Staatspolitik“, das als wichtigste Denkfabrik der Neuen Rechten in Deutschland gilt.

Hirzenhain liegt im osthessischen Wetteraukreis und wurde erstmals am 13. Januar 1330 urkundlich erwähnt. Von den insgesamt 2.173 Wahlberechtigten gaben 1.387 Personen ihre Stimme ab. Damit lag die Wahlbeteiligung bei 63,8 Prozent. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen