Lade Inhalte...

Landtagswahl Hessen FDP will „Grunderwerbsteuer senken“

Der Spitzenkandidat der Liberalen, René Rock, fordert eine Halbierung der Grunderwerbssteuer auf drei Prozent und sieht „Geld im Überfluss“.

René Rock
„Wir sind nicht für einen Posten einzukaufen“, sagt René Rock. Foto: Rolf Oeser

Heute sind es sechs Prozent. Welches Niveau wollen Sie?
Zurück auf drei Prozent.

Wenn Sie das Wirtschaftsministerium beanspruchen, sitzt da der Grüne Tarek Al-Wazir. Heißt das: Es gibt kein Jamaika?
Es muss eine neue Regierung entstehen, in der alles auf null gestellt wird. Da gibt es keine Erbhöfe. Eine Fortsetzung der aktuellen Politik ist mit uns nicht zu machen. Moderne Koalitionen müssen sich Spielräume lassen. Man darf nicht nur das umsetzen, auf das sich alle drei einigen können. Sonst wäre es eine Stillstand-Koalition. Mit einem CDU-Sozialminister Stefan Grüttner werde ich meine Vorstellungen zur frühkindlichen Bildung nicht umsetzen können. Beim Verbraucherschutz vertreten wir andere Auffassung als die Grünen.
 
Eine Jamaika-Regierung mit einem Wirtschaftsminister Al-Wazir wäre für Sie undenkbar?
Ich gehe davon aus, dass wir in der FDP einen Mitgliederentscheid über eine neue Koalition machen werden. Und die Wirtschaftspolitik von Tarek Al-Wazir ist ein großer Kritikpunkt von uns.

Interview: Pitt von Bebenburg und Jutta Rippegather

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen