Lade Inhalte...

Hessen-Wahl Schlechtestes Landesergebnis der SPD seit fünf Jahrzehnten

7. UpdateDie CDU bleibt trotz massiver Einbußen bei der Landtagswahl in Hessen stärkste Kraft. Auch die SPD verliert klar und liefert sich ein enges Rennen mit den Grünen um Platz zwei. Das Ergebnis der Hessen-Wahl bringt Berlin unter Druck

28.10.2018 20:14
Hessischer Landtag
Wie wird der Hesssische Landtag in Hessen nach der Wahl aussehen? Eine Regierung unter dem Grünen Tarek Al-Wazir scheint derzeit nicht ausgeschlossen. Foto: Arne Dedert (dpa)

Zweite herbe Enttäuschung für die Berliner Regierungsparteien binnen zwei Wochen: Wie schon in Bayern haben Union und SPD auch bei der Landtagswahl in Hessen massive Verluste erlitten. Die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier bleibt zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis in dem Bundesland seit mehr als 50 Jahren ein.

Grüne als Gewinner der Hessen-Wahl

Die SPD von Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel erzielt mit 19,8 Prozent der Landesstimmen (Zweitstimmen) ihr schlechtestes Landesergebnis jemals. Die Partei verliert 10,9 Prozentpunkte gegenüber der vorangegangenen Landtagswahl. 

Große Wahlgewinner sind die Grünen mit ihrem bislang besten Abschneiden bei einer Hessen-Wahl. Sie liegt bei den Zweitstimmen  gleichauf mit der SPD (ebenfalls 19,8 Prozent) und zieht als zweitstärkste Kraft mit 94 Stimmen an den Sozialdemokraten vorbei. 

Die CDU büßt 11,3 Prozentpunkte bei den Zweitstimmen ein und bleibt mit 27, 0 Prozent stärkste Kraft.

Die Rechtspopulisten der AfD ziehen mit 13,1 Prozent erstmals in den Landtag ein und sind nunmehr in allen 16 Landesparlamenten vertreten. Auch FDP (7,5 Prozent) und Linke (6,3 Prozent) bleiben im Landtag in Wiesbaden - damit bekommt Hessen erstmals ein Sechs-Parteien-Parlament. Für die Linke ist es das beste Landtagswahlergebnis in Hessen.

Welche Bündnisse für eine Regierungsbildung möglich wären, zeigt unser interaktiver Koalitionsrechner. Die Wahl galt auch als Härtetest für den Fortbestand der großen Koalition von Union und SPD in Berlin.

Die Wahlbeteiligung liegt bei 67,3 Prozent - 2013 waren es 73,2 Prozent, damals fielen Bundes- und Landtagswahl allerdings auf einen Tag. Die niedrigste Beteiligung bei einer Landtagswahl gab es 2009, damals gingen 61 Prozent der Wählerinnen und Wähler ihre Stimme ab.

2018 waren in Hessen 4,37 Millionen Männer und Frauen stimmberechtigt, darunter 62.000 Erstwähler. 

Das Ergebnis der Landtagswahl in Hessen von 2013

Rund 4,4 Millionen Hessen wählen am 28. Oktober 2018 den 20. Hessischen Landtag. Stärkste Kraft bei der vergangenen Wahl im Jahr 2013 wurde die CDU, die 38,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen konnte. Koalitionspartner sind die Grünen, die 11,1 Prozent der Stimmen holten. Stärkste Oppositionspartei wurde die SPD mit 30,7 Prozent. Auch die Linke (5,2 %) und die FDP (5,0 %) sind im Landtag  vertreten. Die Wahlbeteiligung lag 2013 bei 73,2 Prozent.

Themen der Hessen-Wahl

Als wichtigste politische Themen nannten die Hessen bei einer Befragung der Forschungsgruppe Wahlen im Auftrag des ZDF Schule/Bildung“ (30 Prozent). Danach folgen „Flüchtlinge/Asyl“ (26 Prozent) und „Wohnungsmarkt/Mieten“ (23 Prozent). 

Wie wahrscheinlich welche Bündnisse auf Basis der aktuellen Zahlen sind, zeigt unser Koalitionsrechner. Wie Volker Buffier und Thorsten Schäfer-Gümbel in Vergleich abschneiden,  veranschaulichen die Ergebnisse der Direktwahlfrage. (FR/dpa)

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen