Lade Inhalte...

Haus der Begegnung Patrick Dehm Gute Beziehungen

Patrick Dehm, Leiter des Frankfurter Hauses der Begegnung, soll sich gegenüber einer Maklerin abfällig über das Bistum Limburg geäußert haben. Das Bistum begründet damit seine Kündigung. Die Maklerin ist keine „neutrale Person“, wie das Bistum sagt. Sie steht mit der Kirche in enger Verbindung.

Im Verfahren um die fristlose Kündigung von Patrick Dehm als Leiter des Hauses der Begegnung in Frankfurt spielt sie eine wichtige Rolle: Martina Lucas-Klein, Immobilienwirtin aus Horhausen-Westerwald. Bei einer Begehung des Hauses am 11. Juni soll Dehm sich ihr gegenüber abfällig über den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst geäußert haben. Diese Äußerungen, die das Bistum „feindselig“ nennt, waren Grund für die Kündigung.

In der Anhörung vor dem Frankfurter Arbeitsgericht, wo sich Dehm gegen die Kündigung wehrt, wurde Lucas-Klein als Zeugin eingeführt. Die Maklerin habe sich nach der Begehung beim Generalvikar des Bistums, Franz Kaspar, beschwert. „Frau Lucas-Klein empfand den Empfang im Haus der Begegnung als sehr belastend und irritierend“, erklärte Bistums-Justitiar Gernot Sydow bei der Anhörung am Dienstag.

Mit Geschäftsführer der Josef-Gesellschaft verheiratet

Das Bistum habe dies ernst nehmen und Dehm kündigen müssen. Dies gelte umso mehr, als es sich bei der Immobilienwirtin um eine „außenstehende Dritte“, um eine „neutrale Person“ handele, wie der Anwalt des Bistums, Thomas Kittner, ausführte.

Entweder waren die beiden Herren nicht gut informiert, oder sie wollten nicht umfassend Auskunft geben. Denn Martina Lucas-Klein, die vor zehn Jahren von ihrem Vater die Führung der Makler-Firma übernahm, steht mit dem Bistum anscheinend in engerer Beziehung, als es die Ausführungen erscheinen lassen.

Verheiratet ist Martina Lucas-Klein mit Theodor Michael Lucas. Der ist Geschäftsführer und Vorstand der Josef-Gesellschaft in Köln, eines der größten katholischen Sozialunternehmen in Deutschland. Aufsichtsrats-Vorsitzender ist seit 2003 Generalvikar Kaspar, bei dem sich Lucas-Klein beklagt hatte.

Kaspar und Lucas kontrollieren zudem gemeinsam die Finanzen des Bischöflichen Stuhls, einer Kasse, die direkt dem Bischof zugeordnet ist und über die er öffentlich keine Rechenschaft geben muss. Martina Lucas-Klein ist als Maklerin für die Josefs-Gesellschaft tätig. Bistums-Justitiar Sydow bestreitet jegliche Beziehung von Lucas-Klein zum Bistum. Die Begehung am 11. Juni sei eine unentgeltliche Leistung gewesen, teilte er auf Anfrage mit.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen