Lade Inhalte...

Grundschulen in Hessen Hessen will Grundwortschatz verbindlich machen

Der Probelauf hat gut funktioniert. An den Grundschulen in Hessen soll daher ein Grundwortschatz mit 850 Wörtern verbindlich werden.

06.05.2018 11:10
Verschiedene Verben stehen auf einem Zettel
Verschiedene Wörter stehen in der Klasse 3a der Landgraf-Ludwig-Schule auf einem Zettel. Foto: Andreas Arnold/Archiv

Derzeit wird an Hessens Grundschulen ein Grundwortschatz getestet. Im kommenden Schuljahr 2018/19 will das Kultusministerium den 850 Wörter umfassenden Katalog für mehr als 200 000 Schüler verbindlich machen. Der einjährige Probelauf in 62 Schulen habe sich sehr bewährt, sagte Kultus-Staatssekretär Manuel Lösel. Die Rückmeldungen seien positiv.

Der Grundwortschatz soll Lehrer im Rechtschreibe-Unterricht unterstützen. Derzeit wird die Wörtersammlung („Vom Apfel bis zum Zeh“) in Grundschulen erprobt, die sich dafür gemeldet haben. Die Erfahrungen der Lehrer sollen in die endgültige Fassung des Grundwortschatzes einfließen.

Hessen hat sich bei der Einführung an Bayern orientiert. Inzwischen gebe es auch Interesse in Schleswig-Holstein, sage Lösel, der sich im Ministerium als ehemaliger Schulleiter maßgeblich um den Grundwortschatz gekümmert hat. (dpa)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Schulen in Hessen

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen