Lade Inhalte...

Grippewelle Neun Grippe-Tote in Hessen

Allein in Hessen sind über 3000 Grippefälle gemeldet worden. Damit ist nicht zu spaßen: Die Erkrankung kann tödlich verlaufen.

Grippewelle
Mehr als nur ein harmloser Schnupfen: Derzeit rollt eine Grippewelle durch Deutschland. Foto: dpa

Die Grippewelle rollt weiter durch Hessen. Seit Anfang des Jahres wurden 3037 Influenzafälle gemeldet, neun Patienten seien an der Infektion gestorben, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Wiesbaden.

Im Jahr 2017 war die Grippe noch stärker verbreitet: Damals wurden 3769 Influenzafälle gemeldet, die Zahl der an der Erkrankung Verstorbenen lag sogar bei 26 Personen. Es handele sich bei den Todesfällen häufig um Menschen mit einem bereits geschwächten Immunsystem, beispielsweise um Kranke oder Senioren .

Bessere Impfung gefordert

Zum Höhepunkt der Grippewelle fordert die Deutsche Stiftung Patientenschutz einen besseren Impfschutz der Bevölkerung per Eilverfahren. „Bis heute übernehmen nicht alle Krankenkassen die wichtige Vierfach-Impfung“, sagte Vorstand Eugen Brysch. „Gezahlt wird häufig nur der halb so teure Dreifach-Wirkstoff.“

Im November hatte die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) die Vierfach-Impfung gegen Grippe empfohlen. Der gängige Dreifachimpfstoff hilft weniger Patienten.

Deutschlandweit registrierte das Robert-Koch-Institut in der dritten Februarwoche rund 24.000 Grippefälle. Mindestens 136 Menschen starben nachweislich nach der Infektion. (mit dpa)

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen