Lade Inhalte...

Grippewelle in Hessen Personalengpässe wegen Grippewelle

Die Grippewelle hat Auswirkungen auf den Service für Bürger. In Darmstadt müssen Nutzer damit rechnen, das Busse ausfallen. Andernorts ist in Kindertagesstätten kein normaler Betrieb möglich.

Grippewelle in Hessen
Bei den eisigen Temperaturen nimmt auch in Hessen die Zahl der Grippekranken zu. (Symbolbild) Foto: dpa

Die anhaltende Kälte und die damit einhergehende Welle von Erkältungskrankheiten und Grippefällen machen dem Darmstädter Verkehrskonzern Heag Mobilo zu schaffen. Besonders Busnutzer müssten daher in den nächsten Tagen mit Fahrtausfällen rechnen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

„Viele unserer Busfahrer sind krank, an manchen Tagen fehlt uns derzeit ein Viertel der Mitarbeiter. Auch viele Straßenbahnfahrer fallen wegen der Grippewelle aus“, berichtete Sprecherin Silke Rautenberg. Um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste möglichst gering zu halten, fahren derzeit Mitarbeiter aus dem Innendienst. Bisher seien davon nur Verstärkerfahrten betroffen gewesen. Infos gibt es unter www.heagmobilo.de.

Auch Kindertagesstätten sind betroffen. In Ober-Ramstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg) baten gleich zwei Einrichtungen die Eltern, ihre Kinder zu Hause zu lassen, wenn dies möglich sei.

In Mörfelden-Walldorf ist aufgrund vermehrter Krankheitsfälle in der Kita III ein normaler Betrieb nicht mehr möglich. Laut Mitteilung der Stadt konnte daher nur noch ein Notdienst angeboten werden. In Darmstädter Kitas könne es vereinzelt zu Engpässen kommen, teilte Sprecher Klaus Honold mit.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen