Lade Inhalte...

Geld für die Klause Kloster erhält neues Dach

Zwei bedeutende Kulturdenkmäler im Rheingau-Taunus-Kreis sind offenbar vor dem Verfall gerettet. Bund und Land zahlen je 50.000 Euro für die Johannisberger Klause in Oestrich-Winkel und das Hilchenhaus in Lorch.

05.11.2009 00:11

Zwei bedeutende Kulturdenkmäler im Rheingau-Taunus-Kreis sind offenbar vor dem Verfall gerettet. Wie das Landesamt für Denkmalpflege jetzt mitteilt, soll die Johannisberger Klause in Oestrich-Winkel ein dringend benötigtes neues Dach erhalten.

Der Bund habe dafür aus seinem Sonderprogramm für Denkmalschutz 50.000 Euro bereit gestellt. Weitere 50.000 Euro gibt das Land Hessen dazu. Bei der Klause unterhalb des Schlosses Johannisberg handelt es sich um ein ehemaliges Benediktinerinnenkloster.

Bereits vor einiger Zeit wurde das vom Verfall bedrohte Hilchenhaus in Lorch schon in das Konjunkturprogramm aufgenommen. (pgh)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen